Großes Engagement für die Aktion „Deckel gegen Polio“

Großes Engagement unserer Schülerinnen und Schüler für die Aktion „Deckel gegen Polio“

Wir kennen sie alle und nutzen sie täglich: bunte Kunststoffdeckel, die Getränkeflaschen, unsere Zahnpastatube oder andere Cremetuben verschließen. Kaum jemand macht sich jedoch Gedanken, was nach ihrem Gebrauch mit ihnen geschieht. Bisher wanderten diese Deckel auch bei den Schülerinnen und Schülern unserer Schule einfach in den Müll oder wurden mit der Pfandflasche im Getränkemarkt abgegeben.

polio 760Foto: Pfarrer Berthold Schneider (7. v. links) erhält von Tim Köstring und Saskia Strate, Umweltsprecher der Klasse BM 502, die letzten Deckel. Viele fleißige Sammler aus den Vollzeitklassen des Wirtschaftsgymnasiums und der Höheren Handelsschule sowie Mitkoordinatorin der Aktion Ira Finke (links) und Schulleiter Dr. Jörg Weber (rechts) sind stolz auf das Sammelergebnis.

Das hat sich aber seit einigen Monaten geändert, denn das Material „PP“ (Polypropylen) ist ein wertvoller Stoff, der recycelbar ist und somit für neue Deckel wieder verwertet werden kann. Bei der Aktion „Deckel gegen Polio“ macht man sich diese Tatsache zunutze und tut dadurch nicht nur etwas für die Umwelt. Der finanzielle Gegenwert der Deckel trägt bei dieser Aktion dazu bei, dass Impfungen gegen Kinderlähmung (Polio) z. B. auf dem afrikanischen Kontinent finanziert werden können. Zusammen mit dem Rotary Club wird „Deckel gegen Polio“ in Bielefeld durchgeführt und ermöglicht, dass pro 500 gesammelten Deckeln ein Mensch geimpft werden kann. Die Hoffnung ist, dass auf diese Weise die Kinderlähmung bald weltweit ausgerottet werden kann, denn in Europa ist durch systematische Impfungen in den 1960er und 1970er Jahren Polio nicht mehr aufgetreten.

Am 22. Februar konnte das CSB für Wirtschaft und Verwaltung zum zweiten Mal eine große, bunte Deckelsammlung übergeben, bei der circa 100 kg Deckel zusammengekommen waren. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule waren auch deshalb besonders einfallsreich und engagiert, weil sie sich durch die Abgabe von vier 20-Liter- Beuteln bis zum Halbjahr eine Zeugnisbemerkung für ihr Engagement „verdienen“ konnten. So wurden nicht nur Familie und Freunde zum Sammeln aufgefordert, sondert auch die Ausbildungsbetriebe. Einige Schülerinnen und Schüler fragten sogar bei Getränkemärkten nach, ob sie die Deckel der abgegebenen Flaschen abschrauben dürften.

Unsere Teilnahme an der Aktion läuft auch nach dieser großartigen Leistung weiter.

Die Sammeltonnen für die Deckel stehen im Foyer des Hauptgebäudes (Bleichstraße) und in der Pausenhalle/Aula der Nebenstelle (Grasmückenweg).

Wir freuen uns auf viele weitere Deckel für den guten Zweck! (FIN)

Fairtrade-Rosenaktion: Flower Power am Valentinstag

rosenaktion 380Mit tatkräftiger Unterstützung der Schülergenossenschaft Creative School Bielefeld eSG des CSBWV und der Klasse BFT261 (Berufsfachschule) startete das Fairtrade-Team unserer Schule die erste Fairtrade-Aktion im Jahr 2017. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer hatten die Möglichkeit fair gehandelte Rosen als faire Geste am Valentinstag zu verschenken.

Die Schülerinnen und Schüler nutzen die Pausen, um die Aktion zu bewerben und Rosen inklusive Grußkarten zu verkaufen. In der Valentinswoche verteilten sie diese persönlich in den Klassen. Insgesamt wurden fast 200 Rosen verteilt – somit war die Aktion ein großer Erfolg. (EGK)

Bolyai Wettbewerb

„Eine Ziege wurde mit einem 2 m langen Seil an der Hausecke A befestigt. Benachbarte Wände stehen senkrecht zueinander. Die Zahlengeben die Längen der Wandstücke in m an (siehe Figur). skizze

Die Ziege grast die gesamte Fläche ab, die sie erreichen kann. Wie groß ist diese Fläche in m² ?

Lösungshinweis: Die Ziege kann nirgendwo durch die Wand gehen.

Antwortmöglichkeiten:

formel

Hätten Sie es gewusst?

Aufgaben wie diese waren am 17. Januar 2017 im Rahmen des Internationalen Mathematik Teamwettbewerbs „Bolyai“ zu lösen. Je ein 4er-Team der Jahrgangsstufe 11 und 13 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung hatten sich für diesen Wettbewerb angemeldet und haben die 13-Multiple- Choice-Aufgabensowie einer handschriftlichen Aufgabebearbeitet. Für die Bearbeitung standen 60 Minuten zur Verfügung.

 
Jànos Bolyai war ein ungarischer Mathematiker, dessen Name für den von einer Hand voll Budapester Gymnasial-Lehrer ins Leben gerufene Wettbewerb Pate stand. Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist der Wettbewerb auch in Deutschland bekannt und erfreut sich von Jahr zu Jahr einer zunehmenden Begeisterung. An dem Wettbewerb nahmen 4er-Teams aller Jahrgangsstufen von allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien teil. Jede Klassenstufe erhält altersgerechte Knobelaufgaben, die ohne Taschenrechner und andere Hilfsmittel zu lösen sind. Im Schuljahr 2016/2017 wurde der Wettbewerb in Deutschland in 14 Bundesländern angeboten. Die besten Mannschaften aus jeder Klassenstufe haben sich für das internationalen Finale in Budapest qualifiziert.

 

BGM Wettbewerb0 380

Foto: v.l.n.r. Lèon Sieker, Maren Hoschek, Dominik Luz, Maurice Wallbaum, Paul Neumann, Rène Müller, Denis Rempel, Maurice Becker

 

 
BGM Wettbewerb1 380

Foto: v.l.n.r. Paul Neumann, Rène Müller, Denis Rempel, Maurice Becker, Frau Holtmann

„Die Bibinator’s“ der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik erzielten Platz 4 von 25 in der Bundesländer-Gruppe „Hessen und Nordrhein-Westfalen“. Neben einer Gewinnerurkunde erhielt jeder ein Mikado-Spiel und ein bedrucktes T-Shirt. In den beiden kommenden Schuljahren kann die Gruppe die Chance auf weitere Preise nutzen. Für das Team „Der Putztrupp“ der Jahrgangsstufe 13 war der diesjährige Wettbewerb die letzte Chance. In der Abiturienten-Klasse konnte Platz 23 von 38 erreicht werden. Die gemeinsame Bearbeitung von interessanten Knobelaufgaben förderte nicht nur die innermathematischen Kompetenzen, sondern hat allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht.

 

Der Ehrgeiz ist geweckt und der nächste Wettbewerb wird mit Spannung erwartet. Weitere Informationen zum Wettbewerb, Aufgaben und Lösungen der vergangenen Jahre sowie Gewinnerlisten finden sich unter www.bolyaiteam.de.(HOL)

Lösung D ist die richtige Antwort für die oben abgebildete Aufgabe.

 

Briefing, Observation, Insights, Inspiration…

Was für Außenstehende wie Schlagworte aus amerikanischen Mystery-Serien klingt, erlebten zwei Klassen des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation Anfang Februar hautnah bei Profis der Werbebranche. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen ihrer Studienfahrt nach Hamburg die Möglichkeit, Branchenspezialisten über die Schulter schauen und Informationen über aktuelle Kampagnen und Trends der Szene zu erfahren. Die 2-tägige Fahrt findet jährlich mit einer Oberstufe und einer Mittelstufe statt.

MK502
Der erste Vortrag fand bei der Jost von Brandis Service-Agentur GmbH statt. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Weischer Media GmbH & Co. KG und Beratungspartner sowie Medienagentur für kreative, zielgruppengenaue und effiziente Inszenierung von Marken im Bereich der Außenwerbung (sogenannter Out-of-Home-Medien). Zwei Auszubildende stellten das Unternehmen und aktuelle Kampagnen vor und erläuterten dazu ihre Beteiligung an den Projekten. Zudem wurde detailliert anhand von Praxisbeispielen auf das Fachgebiet Geomarketing eingegangen.
 
MK501 380Im Anschluss standen die Kreativagenturen Jung von Matt AG und Kolle Rebbe GmbH auf der Agenda. Beide Agenturen sind bekannt für unterhaltsame und einprägsame Werbekampagnen, die man täglich in Fernseh- und Printmedien konsumiert. Julia Brinker, eine ehemalige Schülerin des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, stellte bei Jung von Matt, neben der Agentur und bekannten Werbekampagnen, die Vorgehensweise einer Kreativagentur vom Pitch bis zum Launch vor. Dabei ging sie insbesondere auf die aktuell von ihr betreute Kampagne der Elbphilharmonie ein.
Kolle Rebbe, eine Agentur mit Sitz mitten in der Speicherstadt, beeindruckte die Schüler nicht nur durch ihren spektakulären Standort und die außergewöhnliche Architektur, die sich über mehrere „Böden“ erstreckt. Thomas Stritz, Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Agentur, erläuterte anhand mehrerer Cases die Entstehung bekannter Kampagnen, u.a. für Lufthansa, O2 und Netflix. Insbesondere die Herausforderungen, die internationale Märkte und Kunden für die Agentur mit sich bringen sowie außergewöhnliche Ideen im Bereich Onlinemarketing, werden den Schülern in Erinnerung bleiben.
 
Die Auszubildenden stellten bei allen Agenturen inhaltliche Fragen zu Kampagnen und Arbeitsweisen. Darüber hinaus wurde der Besuch natürlich auch genutzt, um sich rund um das Berufsleben und Karrierechancen in Hamburg zu informieren sowie Infos über Bewerbungsverfahren und den Berufsalltag in den Agenturen zu sammeln. Im Namen der Schüler bedanken sich an dieser Stelle Bernd Vössing und Johanna Mau bei allen Verantwortlichen in Hamburg für ihre Zeit – wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Schüler werben Schüler

MK Abiplus s Neben Plakat- und Digitalwerbung in den Bussen und Bahnen des Kooperationspartners moBiel, einer Landingpage auf der Website www.csbwv.de, ist die Veröffentlichung des Großflächenplakats an der Stapenhorststraße 78 für die Auszubildenden Kaufleute für Marketingkommunikation des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung der letzte Meilenstein ihrer Werbekampange:„Abitur+… mehr drin als gedacht!“.

Im Rahmen eines Projekts der schuleigenen Werbeagentur galt es für das neue Schuljahr Schülerinnen und Schüler für das Berufliche Gymnasium ihrer Schule zu gewinnen. Auf Grundlage der Ergebnisse einer selbstentwickelten Befragung, welche Werbung und Werbemittel der Schule bislang wahrnehmbar waren, wurden eigenständig neue Maßnahmen konzipiert und adäquate Werbemittel festgelegt, gestaltet und zur Produktion vorbereitet. Kernaussage der Kampagne ist der Claim: „Abitur+ .... mehr drin als gedacht!“. Alle Werbemittel verweisen auf den Anmelde- und Beratungstag am Samstag, 04.02.2017 am Grasmückenweg 11, bei dem die zukünftigen Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Abiturschwerpunkten (Wirtschaftskompetenz oder IT-Kompetenz) wählen können. Der Anmeldezeitraum endet am 24.02.2017.

Somit konnten auch die diesjährigen Auszubildenden Kaufleute für Marketingkommunikation, innerhalb eines Projekts der schuleigenen Werbeagentur des CSBWV, die Arbeiten einer Full-Service-Agentur unter realen Bedingungen erfolgreich umsetzen.

Der Schulleiter des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, Dr. Weber wie auch die beiden Fachlehrer Bernd Vössing und Peter Klein zeigten sich als Auftraggeber der Kampagne mehr als zufrieden.(VOE/KLN)

Fairtrade-Rosenaktion zum Valentinstag

Fairtrade Valentinstag 360Ihr findet jemanden fairdammt spitze oder seid einfach nur fairliebt? Ihr wollt jemandem eine Freude machen, der es einfach mal fairdient hat?

Passend zum Valentinstag startet die Fairtrade AG in Kooperation mit der Schüler-Genossenschaft Creative School eSG Bielefeld des CSBWV eine Rosenaktion.

Ihr habt die Möglichkeit einer Person, die Ihr gern habt, eine fair gehandelte Rose zukommen zu lassen.

In der Grasmücke startet der Verkauf am 2. Februar im Foyer und in der Cafeteria – täglich in den Pausen. In der Bleichstraße findet Ihr uns ab dem 6. Februar täglich in den Pausen im Foyer.

Neben der Rose könnt Ihr ein Etikett mit einem fairen Gruß für die Person auswählen. Hier stehen vier verschiedene Varianten zur Auswahl. Die Kosten betragen 1,00 € pro Rose inklusive Grußkarte. Die Rosen werden dann in der Valentinswoche an die jeweiligen Personen verteilt. Den Gewinn spenden wir einem gemeinnützigen Projekt.

Bereitet jemandem eine Freude und unterstützt den fairen Handel an unserer Schule!

Eure Fairtrade AG