Abitur+

Abi+Abitur+... mehr drin als gedacht!

Du willst Abitur machen? Du willst auf das Leben vorbereitet werden und nützliches Wissen erlangen?

Dann ist das Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung genau das Richtige für dich!

Hier kannst du zwischen den Schwerpunkten Wirtschaft und Informatik wählen und damit erste Grundsteine für deine berufliche Zukunft legen.

In drei Jahren kannst du ein vollwertiges und anerkanntes Abitur erlangen und erhältst zudem fundierte berufsvorbereitende Kenntnisse.

Egal ob Haupt-, Real-, oder Gesamtschulabschluss  – wenn Du einen Qualifikationsvermerk hast, öffnet dir das Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung die Tür zu einer Berufsausbildung oder einem Studium.

Du interessierst dich für ein volles Abitur+...

+ Wirtschaftskompetenz

+ IT-Kompetenz

Informiere dich einfach über die oben stehenden Links über unsere beiden Schwerpunkte und/oder besuche uns am Anmelde- und Beratungstag - Samstag, 04.02.2017 von 9.00 - 13.00 Uhr im Grasmückenweg 11, 33607 Bielefeld.


Wann und wo kann man sich anmelden?

Onlineanmeldungen an den Berufskollegs sind möglich vom 04.02.2017 bis 24.02.2017 unter www.schueleranmeldung.de.
Das Passwort für die Anmeldung erhalten die Schülerinnen und Schüler von ihrer bisherigen Schule.

Welche Unterlagen müssen mitgebracht werden?

Ausdruck der Online-Anmeldung (bei Minderjährigen mit Unterschrift eines Erziehungsberechtigten)aktuelles Halbjahreszeugnis (Kopie und Vorlage des Originals)letztes Abschlusszeugnis (falls schon vorhanden)tabellarischer Lebenslauf (datiert und unterschrieben)Kopien aller Praktikumsbeurteilungen aus dem Berufswahlpass (erforderlich)

Wann und wo können die Unterlagen abgegeben werden?

Im Schulbüro des Standortes Sieker (Grasmückenweg 11) am
Samstag, 04.02.2017 (Anmelde- und Beratungstag), von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr undvom 06.02.2017 bis 24.02.2017, jeweils von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr (Beratungszeitraum)

Wird nach Prüfung der Unterlagen eine Beratung empfohlen, muss diese wahrgenommen werden.

 

Wirtschaftskompetenz an der Realschule Heepen

Das Siegerteam der Realschule Heepen mit (v.l.) Dominik Krauspe, Nico Schneider, Daniel Peters, Cakdar Önen,  Christina Aldergot und Christian Heidemann (betreuender Lehrer).Vier Realschulteams aus dem Stadtzentrum wetteiferten um den Wanderpokal „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ des Wirtschaftsgymnasiums am Carl-Severing- Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Bielefeld.

Das Wirtschaftsgymnasium am Carl-Severing- Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung hat auch in diesem Schuljahr für ihre Hauptzubringerrealschulen wieder den Wettbewerb „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ ausgeschrieben. In diesem Wettbewerb übernehmen die TeilnehmerInnen der Realschulen einen traditionellen Familienbetrieb, welcher im innovativen Sport- und Freizeitsegment tätig ist. Aufgabe der „UnternehmerInnen“ ist die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von hochwertigen Outdoor-Zelten. Die SchülerInnen können Mitarbeiter einstellen, Produktionsmaschinen kaufen und verkaufen, über ein Marketing-Mix entscheiden und damit entscheidenden Einfluss auf den Kurs ihres Unternehmens nehmen. Die Ausgangslage für alle teilnehmenden Teams der Realschulen war identisch, die Entscheidungen in den sechs simulierten „Geschäftsperioden“ aber sehr unterschiedlich. Das Planspiel eignet sich insbesondere für die nachhaltige Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Grundwissen und der Zusammenhänge in einem Unternehmen.

Vor der ersten Spielrunde erfolgte eine umfassende Einführung in das Planspiel. In dieser Einführungsphase wurden mit den SchülerInnen der 10. Klassen u. a. verschiedene unternehmerische Strategien erörtert: Soll z. B. bei niedrigen Preisen und möglichst geringen Kosten eine große Menge abgesetzt werden oder soll ein hochwertiges Produkt mit einem entsprechenden Werbe- und Personaleinsatz vermarktet werden?

Zu Beginn des Planspiels erarbeiteten sich die Teams der Realschulen betriebswirtschaftliches Basiswissen, was sie anschließend in den sechs „Geschäftsperioden“ erproben konnten. Sieger des Wettbewerbs wird das Team mit dem höchsten Erfolgswert. Der Erfolgswert errechnet sich aus den erzielten Periodenüberschüssen und den Gutschriften für eine möglichst genaue Absatzprognose der aktuellen Periode. Bei einer 100 %igen Übereinstimmung der Prognosewerte mit den tatsächlichen Zahlen erhält das Team einen Planungsbonus von 5.000 €. Perodenüberschuss und Planungsbonus ergeben den Erfolgswert.

Den höchsten Erfolgswert nach sechs Spielrunden konnte im Schuljahr 2016/2017 die Realschule Heepen mit 517.136 € vorweisen. Das Siegerteam setzte sich bereits nach der ersten Spielrunde an die Spitze der vier Schulen. Von Anfang an setzten die Heeper Realschüler auf eine Hochpreispolitik und investierten bereits in der ersten Runde in eine neue Produktionsanlage. Das Heeper Team verlangte den höchsten Preis und konnte zu diesem Preis fast die gesamte Produktion absetzen, da die Mitbewerber sich nicht auf die angekündigte Nachfragesteigerung eingestellt hatten und bei wesentlich günstigeren Preisen nicht lieferfähig waren. Dieser Gewinnvorsprung aus der ersten Runde war der Grundstein zum Gesamtsieg.

Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb bekommen die SchülerInnen einen umfangreichen Einblick in das Berufsfeld „Wirtschaft und Verwaltung“. (SAN)

Creative School Bielefeld eSG präsentiert sich auf der „GenoGenial“

geogenial 760Es war ein langer Tag mit vielen Gesprächen und einem intensiven fachlichen Austausch unter den rund 500 Teilnehmern, die an der genossenschaftlichen Schülerfirmenmesse „GenoGenial 2016“ teilnahmen.
Insgesamt 42 Schülergenossenschaften aus ganz NRW und Rheinland-Pfalz waren zur dritten Netzwerk-Messe „GenoGenial“ des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbands (RWGV) nach Düsseldorf gereist.

Unter den Teilnehmer war auch eine Delegation der Schülergenossenschaft „Creative School Bielefeld eSG“ vom Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Bielefeld, die sich mit einem außergewöhnlichen Veranstaltungskonzept präsentierte: In Bielefeld ist ein Flashmob mit Teilnehmern unterschiedlicher Genossenschaften geplant, um die Vielfältigkeit, Solidarität und gemeinsame Werte dieser zukunftsweisenden Unternehmensform heraus zu stellen.

„Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen wichtigen Anregungen und Kontakten für unsere Arbeit“, resümierte Jaanusan Srirangamoorthy von der Schülergenossenschaft, da besonders die Vernetzung mit anderen Schülergenossenschaften im Vordergrund stand.

Neben ihrem Wettbewerbsbeitrag richteten die Bielefelder Schüler auch einen Expertenworkshop zum Thema „Unternehmenskommunikation“ aus. Sie zeigten den vielen Interessierten, wie der Austausch von Informationen über eine digitale Plattform erfolgreich funktionieren kann. „Wir waren begeistert von den vielen Fragen und positiven Rückmeldungen zu unserem Workshop“ zieht Laura Menz, Vorstand der Creative School Bielefeld eSG eine positive Bilanz der Veranstaltung.

Schulministerin Sylvia Löhrmann zeigte sich beim Messerundgang beeindruckt. „Ich freue mich besonders darüber, dass Schülerinnen und Schüler mit der Gründung einer eigenen Genossenschaft die Möglichkeit erhalten, eine Alternative zum rein auf Gewinnmaximierung ausgelegten Wirtschaften zu bekommen – und zugleich schon früh zu lernen, was es heißt, nachhaltig zu wirtschaften.“ (SHL)

3. Poetry Slam am CSBWV begeisterte Teilnehmer und Publikum!

3. Poetry SlamUnter dem Motto „Carl slammt wieder…“ fand am 08.12.2016 der dritte Poetry Slam des Carl-Severing- Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung statt. Von Eren Yilmaz, einem Schüler der Klasse HH503 und Carsten Stracke vom Lektora-Verlag aus Paderborn wurde die ganze Veranstaltung professionell moderiert.

3poetryslam vortrag240Insgesamt begaben sich acht Schülerinnen und Schüler aus den Bildungsgängen der Höheren Handelsschule und dem Wirtschaftsgymnasium in den Wettkampf und versuchten die ca. 100 Zuschauer mit lustigen, aber auch mit sehr persönlichen und nachdenklichen Texten zu begeistern.

Für musikalische Untermalung mit dem Klavier sorgte Jona Mutschler, sowohl zu Beginn der Veranstaltung als auch in der Pause. In dieser konnten sich die Gäste mit Snacks und Getränken versorgen, die von der Klasse HH503 bereitgestellt wurden.

3poetryslam vortrag240Da viele Slammer/-innen sehr gute Texte präsentierten, wurden am Ende vier Gewinner/-innen gekürt, die sich an einer hochwertigen Lektüre erfreuen durften. Zudem konnte über den Eintritt und den Erlös vom Verköstigungsstand eine Gesamtspende von ca. 340 Euro erzielt werden.

Das Geld wird an eine Familie in Syrien überwiesen, die davon eine Operation für ihre Tochter finanzieren wird. Ein großes Dankeschön an alle Personen, die am reibungslosen Ablauf der gelungenen Veranstaltung beteiligt waren.

Alle Beteiligten freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Carl slammt …“.

3poetryslam lektor760

BASE 4.0: Schüler und Ausbilder treten in Kontakt

BASESpätestens im Sommer ist es wieder soweit: Viele Schülerinnen und Schüler aus Höherer Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium müssen sich mit der Frage beschäftigen, wie es nach der Schule weitergehen soll. Eine kaufmännische Ausbildung steht da häufig an erster Stelle.

Eine tolle Gelegenheit, sich hautnah und persönlich über Unternehmen und Ausbildungsberufe in der Region zu informieren, bot die nun bereits zum vierten Mal durchgeführte Veranstaltungsreihe „BASE“. Unter dem Motto „Begegnungen zwischen Ausbildern und Schülern ermöglichen“ traten die Schüler in insgesamt sechs Veranstaltungen mit Ausbildern aus der Region in Kontakt.

BASEAus unterschiedlichsten Branchen wie Industrie (BRAX), Groß- und Außenhandel (EK/servicegroup), Automobil (Autohaus Becker Tiemann) über Tourismus (ruf Jugendreisen) und Sparkasse bis hin zur Bundeswehr schickten die Unternehmen ihre Ausbilder und Auszubildende, die in interessanten Vorträgen und lebendigen Gesprächen viele Fragen beantworteten und den Schülerinnen und Schülern wertvolle Infos zur Berufswahl lieferten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Referenten! Über das Konzept von BASE können Sie sich hier informieren.

Schülerinnen des CSBWV beim Stadtradeln erfolgreich

Stadtradeln 760
Die Fahrradsaison ist zwar für alle „Schönwetterradler“ inzwischen vorbei, aber es gibt doch einige Fahrradfahrer, die sich auch durch herbstliches Regenwetter nicht abhalten lassen, etwas für Umwelt und Gesundheit zu tun.

Somit hat das Stadtradeln, das immer in einem Zeitraum von drei Wochen vor den Sommerferien in Bielefeld stattfindet, einen nachhaltigen Effekt. Es bietet Gruppen die Möglichkeit, im Aktionszeitraum möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen und dafür ausgezeichnet zu werden. Unter den angemeldeten Teams waren auch in diesem Jahr wieder ein Lehrer- und ein Schülerteam unserer Schule, die im Durchschnitt pro Person 203 km (Lehrerteam) bzw. 116 km (Schülerteam) in den drei Wochen mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Zwar reichte das nicht für eine Auszeichnung durch die Stadt Bielefeld im Rahmen der 158 Teilnehmerteams, aber beide Teams zusammen lagen im guten Mittelfeld und die Radler hatten viel Spaß an der Aktion.

Stadtradeln2016 Preis(Foto: Michael Popp schüttelt darauf Celina Simon (1. Platz) die Hand; links steht Julia Mönnich (2. Platz). Beide Schülerinnen sind in der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums.)

Innerhalb der Schule fand nun eine Auszeichnung der Schülerinnen statt, die innerhalb ihres Teams die meisten Kilometer gefahren sind. Der erste Preis, ein Kantinengutschein der Schulkantine im Wert von 40,00 €, ging an Celina Simon, die es nach eigener Aussage „gar nicht so schwer“ fand, ihre gefahrenen 250 km zu erreichen, da sie den Schulweg sowie einige Wege am Nachmittag per Rad zurückgelegt hat. Ähnliches berichtete die Zweitplatzierte Julia Mönnich, die immerhin 103 km zurückgelegt hat und dafür einen Kantinengutschein im Wert von 20,00 € erhielt. Der dritte Platz wurde von Marlene Schmidtpeter belegt, deren Preis ein Kantinengutschein über 10,00 € war. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schülerteams gab es darüber hinaus Gutscheine für den Kletterpark, die schon im Jahr 2015 von der Heimatkrankenkasse für die erfolgreiche Teilnahme des CSB am Stadtradeln vergeben wurden. (FIN)