Drogistin/Drogist

  • Beschreibung +

    Drogistinnen/Drogisten beraten ihre Kundinnen und Kunden über die Inhaltsstoffe und Anwendung von Kosmetika und Parfümerieartikeln, zu Lebensmittel und zur gesunden Ernährung, zu Körperpflege­ oder Waschmitteln.

    Sie beraten sachkundig über die Anwendung von frei verkäuflichen Arzneimitteln, von Heil­ und Hilfsmitteln und Mitteln zur Gesundheitsvorsorge.

    Auch über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Chemikalien und Mitteln gegen „Lästlinge“ klären sie auf.

    Bei der Beratung im Fotobereich unterstützen sie Kundinnen und Kunden u. a. bei der Auswahl von Fotozubehör und der Bedienung von Fototerminals. Sie gestalten Fotogeschenke wie Fotokalender, - becher, - T-shirts und –puzzle mit.

    Viele Drogerien bieten auch kosmetische Behandlungen, Fußpflege, Maniküre, Anfertigung von Passbildern und andere Dienstleistungen an.

    Das breite Angebot an Produkten zur Körperpflege, zu Kosmetik- und Parfümerieartikeln, zu Hygieneartikeln und Produkten zur Gesundheitspflege / -vorsorge, zu Fotoartikeln und vielen Waren des täglichen Bedarfs wächst ständig. Deshalb wird für die Verbraucherinnen und Verbraucher eine fachkundige Beratung immer wichtiger. Um diesen Anspruch zu erfüllen, erhalten der Drogist und die Drogistin während der Ausbildung ein fundiertes Fachwissen (siehe auch „Unterrichtsfächer“).

    Fundiertes Wissen, Flexibilität und die Fähigkeit zum selbständigen Lernen, eine gute Allgemeinbildung, Kontaktfreudigkeit, Verkaufstalent und Einsatzbereitschaft sind daher die Grundlagen für eine zukunftssichere Existenz als Drogist/Drogistin. Die Vielseitigkeit der beruflichen Ausbildung garantiert gute Perspektiven und ermöglicht es, alle Herausforderungen im Beruf zu meistern.

    Informationen gibt es auch beim Verband deutscher Drogisten.

    Rechtsgrundlagen

    Ausbildungsberufsbild  (pdf)Ausbildungsrahmenplan (pdf) Grundlagen der Ausbildung (pdf)Rahmenlehrplan (pdf)Verordnung über die Ausbildung (pdf)
    Zeitliche Gliederung der Ausbildung (pdf)

    Weitere Informationen zum Berufsbild  erhalten Sie unter: www.berufenet.arbeitsagentur.de

  • Aufnahmevoraussetzungen +

    Die Ausbildung erfolgt in einem von der zuständigen Industrie- und Handelskammer genehmigten Betrieb und in der Berufsschule. Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt im Rahmen eines Ausbildungsvertrages durch den Betrieb.

    Es wird durch das Berufsbildungsgesetz keine gesetzlich bestimmte Schulbildung als Zugangsvoraussetzung vorgeschrieben. Viele Auszubildende haben einen mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife, „Realschulabschluss“).

  • Erwerbbare Abschlüsse - Berechtigungen +

    Nach erfolgreichem Abschluss des Berufskollegs erhalten Sie den Berufsschulabschluss für den Ausbildungsberuf Drogistin/Drogist.

    Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer sind Sie Drogistin/Drogist.

    Wenn Sie bereits über den schulischen Teil der Fachhochschulreife verfügen, erwerben Sie mit ihrer Ausbildung die volle Fachhochschulreife.

    Der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) kann erworben werden, wenn die notwendigen Kenntnisse im Fach Fremdsprachlicher Kommunikation/Englisch nachgewiesen werden und der Berufsschulabschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 erworben wird.

    Mit dem Abschluss der Prüfung zur Drogistin/ zum Drogisten erwerben Sie gleichzeitig auch die Sachkenntnis „Freiverkäufliche Arzneimittel“ nach der Verordnung über den Nachweis der Sachkenntnis im Einzelhandel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln. Damit ist Ihnen erlaubt, mit freiverkäuflichen Arzneimitteln zu handeln und Kundinnen und Kunden dazu zu beraten.

  • Bildungsgangorganisation +

    Unterrichtsfächer:

    Drogistenpraxis mit den Schwerpunkten:

    GesundheitslehreErnährungslehre Drogenkunde (Inhaltsstoffe von Arzneimittelpflanzen)KosmetikFachrecht (Chemikalienrecht, Arzneimittelrecht) FotoKundenkommunikation und Service
    Berufsbezogener Bereich:

    Wirtschafts- und SozialprozesseSteuerung und Kontrolle
    Berufsübergreifender Bereich

    Deutsch/KommunikationReligionslehrePolitik/GesellschaftslehreSport/Gesundheitsförderung

    Differenzierungsbereich

    Chemisch-technische WarenkundePflanzenschutz

    Zeitliche Organisation:

    Ausbildungsdauer:

    Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Bei entsprechender schulischer Vorbildung oder guten Leistungen in der Berufsschule, besteht die Möglichkeit in Absprache mit den Betrieben und der IHK, die Ausbildung zu verkürzen.

    Unterrichtsorganisation:

    Der Unterricht findet bei uns am Berufskolleg in Teilzeitform, an zwei Tagen in der Woche statt.

  • Weiterbildungsmöglichkeiten +

    Handelsfachwirt (duale Berufsausbildung plus Bachelor of Arts) - weitere Informationen finden Sie hier.

  • Multimediale Informationen +

  • Anmeldung: Berufsschule +

    Über folgende Adresse können die Ausbildungsbetriebe laufend ihre Auszubildenden anmelden:

    www.schueleranmeldung.de/Betriebe

    Hinweis:
    Auf Grund der Anmeldedaten wird Ihr/e Auszubildende/r einer entsprechenden Klasse zugewiesen und Sie erhalten unaufgefordert Bescheid über den Unterrichtsbeginn.
     

  • Ansprechpartner +

    Sie erreichen Frau Vossler über unser Schulbüro.

    fr4v7os8ll2e2r 175

     
     
  • 1