Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Verkäufer/-in

  • Beschreibung +

    Verkäuferinnen und Verkäufer sowie Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Konsumgüter wie Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände an Endkunden. Sie führen Beratungsgespräche mit Kunden, verkaufen Waren, kassieren und bearbeiten Reklamationen. Außerdem planen sie den Einkauf, bestellen Waren und nehmen Lieferungen entgegen. Anschließend prüfen sie die Qualität der  gelieferten Ware und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie zeichnen die Ware aus und helfen beim Auffüllen der Verkaufsregale und -theken sowie bei der Gestaltung der Verkaufsräume. Bei der Planung und Umsetzung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen wirken sowohl Verkäuferinnen und Verkäufer als auch Kaufleute im Einzelhandel mit. Parallel dazu beobachten sie den Markt und planen die Sortimentsgestaltung.

    Verkäufer/-innen und Kaufleute im Einzelhandel finden Beschäftigung in Einzelhandelsunternehmen, z. B. in Modehäusern, Baumärkten, Supermärkten, Warenhäusern, Lebensmittelfachgeschäften, Tankstellen oder im Versandhandel.

    Arbeitsorte für Kaufleute im Einzelhandel sind: Verkaufsräume sowie Lager- und Kühlräume. Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch im Freien, z.B. an Verkaufsständen und auf Freiflächen sowie im Backoffice.

    Verkäufer/-in

    Die Ausbildung zum Verkäufer/Verkäuferin dauert regulär zwei Jahre und endet mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen sowie einem mündlichen Fachgespräch. Bereits nach einem Jahr legt die/der Auszubildende zum Verkäufer/in die Zwischenprüfung ab. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit in einem dritten Ausbildungsjahr den Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel zu erwerben. Gelernte Verkäuferinnen und Verkäufer haben nach 18 Monaten Wartezeit die Möglichkeit, sich extern bei der Industrie- und Handelskammer zur Prüfung der Kaufleute im Einzelhandel anzumelden. Voraussetzung dafür ist ein Nachweis einer entsprechenden Vorbereitung (weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld).

    Kaufmann/-frau im Einzelhandel

    Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel dauert regulär drei Jahre und endet mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Nach zwei Jahren findet der erste Teil der Abschlussprüfung in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen statt. Nach dem dritten Jahr folgen der zweite Teil der Abschlussprüfung mit dem Prüfungsfach Geschäftsprozesse im Einzelhandel sowie das mündliche Fachgespräch.

    Verkürzungen der Ausbildungsdauer und eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung sind grundsätzlich möglich (weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld).

    Anforderungen an beide Berufsbilder:

    Kundenorientierung (z. B. beim Eingehen auf Kundenfragen)Kaufmännisches Denken und Sorgfalt (z. B. Durchführen des Zahlungsverkehrs, Durchführen der Kassenabrechnungen) Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft (z. B. für das Beraten von Kunden)Mathematik (z. B. für Kalkulationen und Kassenabrechnungen) Deutsch (z. B. bei der Kundenberatung, bei der Bearbeitung von Beschwerden und Reklamationen)Wirtschaft (z. B. für Aufgaben im Rechnungswesen)

    Weitere Informationen zum Berufsbild Verkäufer/-in erhalten Sie unter: www.berufenet.arbeitsagentur.de

    Weitere Informationen zum Berufsbild Kaufmann/-frau im Einzelhandel erhalten Sie unter: www.berufenet.arbeitsagentur.de

  • Aufnahmevoraussetzungen +

    Die Ausbildung erfolgt in einem von der zuständigen Industrie- und Handelskammer genehmigten Betrieb und in der Berufsschule. Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt durch den Betrieb.

    Es wird durch das Berufsbildungsgesetz keine gesetzlich bestimmte Schulbildung als Zugangsvoraussetzung vorgeschrieben.

  • Erwerbbare Abschlüsse - Berechtigungen +

    Nach erfolgreichem Abschluss des Berufskollegs erhalten Sie den Berufsschulabschluss für den Ausbildungsberuf Verkäufer/-in bzw. Kaufmann/-frau im Einzelhandel.

    Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer sind Sie Verkäufer/-in bzw. Kaufmann/-frau im Einzelhandel.

    Wenn Sie bereits über den schulischen Teil der Fachhochschulreife verfügen, erwerben Sie mit ihrer Ausbildung die volle Fachhochschulreife.

    Der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) kann erworben werden, wenn die notwendigen Kenntnisse im Fach Fremdsprachlicher Kommunikation/Englisch nachgewiesen werden und der Berufsschulabschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 erworben wird.

  • Bildungsgangorganisation +

    Unterrichtsfächer:

    Berufsbezogener Bereich:

    Wirtschafts- und SozialprozesseWarenbezogene Prozesse Kundenkommunikation und ServiceKaufmännische Steuerung und KontrolleDatenverarbeitung Fremdsprachliche Kommunikation/Englisch

    Berufsübergreifender Bereich:

    Deutsch/KommunikationReligionslehrePolitik/Gesellschaftslehre Sport/Gesundheitsförderung

    Differenzierungsbereich: 

    Einzelhandelsspezifische Angebote

    Zeitliche Organisation:

    Ausbildungsdauer:

    Verkäufer/-in: Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre.

    Kaufmann/-frau im Einzelhandel: Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre.

    Bei entsprechender schulischer Vorbildung oder guten Leistungen in der Berufsschule besteht die Möglichkeit, in Absprache mit den Betrieben und der IHK, die Ausbildung zu verkürzen.

    Unterrichtsorganisation:

    Der Unterricht findet bei uns am Berufskolleg in Teilzeitform an zwei Tagen in der Woche statt.

  • Weiterbildungsmöglichkeiten +

    Doppelqualifikation für Kaufleute im Einzelhandel (duale Berufsausbildung plus FachhochschulreifeHandelsfachwirt (duale Berufsausbildung plus Bachelor of Arts) - weitere Informationen finden Sie hier.

  • Multimediale Informationen +

    Kaufmann/-frau im Einzelhandel:
    Film über das Berufsbild der Bundesagentur für Arbeit

    Verkäufer/-in: 
    Film über das Berufsbild der Bundesagentur für Arbeit

    Selbstreguliertes Lernen (SEGEL) im Einzelhandel:

  • Projekte +

    Bildungsgangfahrt des Einzelhandels nach Brüssel

    Wollt ihr schlemmen, einkaufen, drei verschiedene Sprachen sprechen und hören oder europäische Luft schnuppern? Jedes Jahr im September heißt es „Einzelhandel on Tour“. Auszubildende und Lehrkräfte erkunden drei Tage die Hauptstadt Europas.

    Alle interessierten Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs haben die Möglichkeit eine spannende Stadt und ihre Einzelhandelsstruktur kennen zu lernen. Auf dem Programm stehen die Besichtigung des Atomiums, einer Schokoladenmanufaktur sowie des Europäischen Parlamentes.

    Nicht zu vergessen, die vielen kulinarischen Köstlichkeiten wie Pommes Frites (von der Bude, an der Angela Merkel schon gesichtet wurde), Schokolade, belgische Waffeln und die 1.000 Biervarianten. Seid dabei und meldet euch an!

    Au Revoir, Tot Ziens & See You in Brussels!

    EK Fahrt Bruessel

     

    Onshopper

    Wer ein praxisorientiertes Fach wählen möchte, für den ist der Differenzierungskurs „Onshopper“ genau das Richtige!

    Der „Onshopper“ ist ein schulinternes Geschäft, welches es angehenden Kaufleuten im Einzelhandel in der Mittel- und Oberstufe ermöglicht, auch in der Schule Praxiserfahrungen zu sammeln. Als kleines Team leiten die Auszubildenden den „Onshopper“ und kümmern sich um alle geschäftlichen Vorgänge wie die Beschaffung neuer Ware, den direkten Verkauf, die Buchhaltung und vieles mehr. Hierzu wird das Warenwirtschaftssystem „FuturERS“ eingesetzt, welches auch bei großen Betrieben verwendet wird. Da die Kundschaft mehrheitlich aus Schülern besteht, handelt der „Onshopper“ mit Schreibwaren, Taschenrechnern und Büchern. Insbesondere werden hier Schulbücher verkauft.

    Onshopper
     

    In der Mittel- und Oberstufe werden verschiedene Kurse gebildet, in denen die Auszubildenden sich z.B. auf das Warenwirtschaftssystem spezialisieren, verschiedene Marketingmaßnahmen entwickeln, die Homepage gestalten, Flyer entwerfen und vieles mehr.

    Ursprünglich im 4. Stock eröffnet, hat der Onshopper mittlerweile größere Ladenräume im Untergeschoss bezogen und ist seit 2011 eine eingetragene Mini GmbH mit dem Namen „Onshopper CSB UG“. Besucht uns doch einmal unter www.onshopper.de. Dort findet ihr weitere Informationen und Links zu unseren Werbeaktionen auf Facebook und Youtube.

  • Anmeldung: Berufsschule +

    Über folgende Adresse können die Ausbildungsbetriebe laufend ihre Auszubildenden anmelden:

    www.schueleranmeldung.de/Betriebe

    Hinweis:
    Auf Grund der Anmeldedaten wird Ihr/e Auszubildende/r einer entsprechenden Klasse zugewiesen und Sie erhalten unaufgefordert Bescheid über den Unterrichtsbeginn.
     

  • Ansprechpartner +

    Sie erreichen Herrn Barth über unser Schulbüro.

    B2a4r6t8h s

  • 1