Teambuilding auf dem Wasser

Kanu2017 Gruppe 760
Die Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und des Beruflichen Gymnasiums für Informatik waren am Mittwoch, 06. September, zur Teambildung auf einer Kanuexkursion. Die Stimmung auf dem Weg von Bad Oyenhausen nach Porta Westfalica war feucht und fröhlich. Feucht jedoch nur aufgrund des Wetters - auf der 13 km langen Tour entlang der Weser und der Werre ist kein Schüler und keine Schülerin ins Wasser gefallen. Ein gutes Zeichen für die weiteren Exkursionen wie die im März anstehende Skiexkursion nach Österreich! (WAM)

Kanu2017 Boot 760

 

„Azubis Ahoi!“ – eine Inforeise von und für Azubis

TK Azubi Gruppe760

-Erlebnisbericht-

Als Projektteam der Klasse TK402 oranisierten wir im April 2017 im Rahmen des Projektmanagements unter der Leitung von Frau Mau, eine dreitägige Flusskreuzfahrt von und für Azubis unter dem Motto „Azubis Ahoi“.

Unsere Reisegruppe bestand aus insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler verschiedener Tourismusklassen des CSBWV. Mit den Teilnehmern trafen wir uns am 06.04.2017 in Köln. Gemeinsam ging es dann zur Anlegestelle der MS Asara.

TK Azubi Balkonkabine360Sofort nach dem Check-in  und dem Beziehen der Kabinen hieß es für uns das brandneue Schiff zu erkunden, denn der Stapellauf der MS Asara war erst im Frühjahr 2017. Bei einem kleinen Spiel konnte sich die Gruppe zunächst  besser kennenlernen. Im Anschluss genossen wir die Nachmittagssonne auf dem Sonnendeck in entspannter Stimmung.

Am 2. Tag legte die MS Asara schon früh in Rüdesheim an. Nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück ging es zur Seilbahn, die uns hoch zum Aussichtspunkt und dem Niederwalddenkmal brachte. Von dort aus hatten wir einen tollen Blick auf Rüdesheim. Zurück zum Schiff führte unser Weg durch die bekannte Drosselgasse. Eine Gasse, die sicherlich schon von der einen oder anderen „Schnapsdrossel“ besucht wurde, denn hier findet man viele einladende Weinhäuser.

TK Azubi Drosselstr360Zurück an Bord durften wir nach dem Mittagsessen ein informatives Gespräch mit dem Cruise Director führen. Er ermöglichte uns spannende Einblicke in das tägliche Leben auf dem Schiff. Während der Fahrt nach Koblenz fand ein kleiner Workshop statt. Die Inforeise sollte schließlich auch dazu dienen, über das Thema Flusskreuzfahrt und die Region rund um den Rhein mehr zu erfahren.

An unserem letzten Abend haben wir uns in das Koblenzer Nachtleben gestürzt und bei einigen Getränken zu den Klassikern der 90er Jahre  getanzt und gefeiert. Ein bisschen müde, aber voller neuer Eindrücke ging es am nächsten Morgen zurück nach Hause.

Uns, dem Projektteam, hat die Planung und die Durchführung mit einer so netten Gruppe sehr gut gefallen. Wir würden die Projektidee - Organisation einer Informationsreise - auf jeden Fall weiterempfehlen!
Unser Dank geht an die Phoenix Reisen GmbH, die wir für unser Konzept gewinnen konnten.

Riccardo Lezzi, Nicole Mekelburg, Lena Nolte, Britta Laumann, Kamilla Hohnstädt  (Klasse TK402)

 

Briefing, Observation, Insights, Inspiration…

Was für Außenstehende wie Schlagworte aus amerikanischen Mystery-Serien klingt, erlebten zwei Klassen des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation Anfang Februar hautnah bei Profis der Werbebranche. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen ihrer Studienfahrt nach Hamburg die Möglichkeit, Branchenspezialisten über die Schulter schauen und Informationen über aktuelle Kampagnen und Trends der Szene zu erfahren. Die 2-tägige Fahrt findet jährlich mit einer Oberstufe und einer Mittelstufe statt.

MK502
Der erste Vortrag fand bei der Jost von Brandis Service-Agentur GmbH statt. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Weischer Media GmbH & Co. KG und Beratungspartner sowie Medienagentur für kreative, zielgruppengenaue und effiziente Inszenierung von Marken im Bereich der Außenwerbung (sogenannter Out-of-Home-Medien). Zwei Auszubildende stellten das Unternehmen und aktuelle Kampagnen vor und erläuterten dazu ihre Beteiligung an den Projekten. Zudem wurde detailliert anhand von Praxisbeispielen auf das Fachgebiet Geomarketing eingegangen.
 
MK501 380Im Anschluss standen die Kreativagenturen Jung von Matt AG und Kolle Rebbe GmbH auf der Agenda. Beide Agenturen sind bekannt für unterhaltsame und einprägsame Werbekampagnen, die man täglich in Fernseh- und Printmedien konsumiert. Julia Brinker, eine ehemalige Schülerin des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, stellte bei Jung von Matt, neben der Agentur und bekannten Werbekampagnen, die Vorgehensweise einer Kreativagentur vom Pitch bis zum Launch vor. Dabei ging sie insbesondere auf die aktuell von ihr betreute Kampagne der Elbphilharmonie ein.
Kolle Rebbe, eine Agentur mit Sitz mitten in der Speicherstadt, beeindruckte die Schüler nicht nur durch ihren spektakulären Standort und die außergewöhnliche Architektur, die sich über mehrere „Böden“ erstreckt. Thomas Stritz, Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Agentur, erläuterte anhand mehrerer Cases die Entstehung bekannter Kampagnen, u.a. für Lufthansa, O2 und Netflix. Insbesondere die Herausforderungen, die internationale Märkte und Kunden für die Agentur mit sich bringen sowie außergewöhnliche Ideen im Bereich Onlinemarketing, werden den Schülern in Erinnerung bleiben.
 
Die Auszubildenden stellten bei allen Agenturen inhaltliche Fragen zu Kampagnen und Arbeitsweisen. Darüber hinaus wurde der Besuch natürlich auch genutzt, um sich rund um das Berufsleben und Karrierechancen in Hamburg zu informieren sowie Infos über Bewerbungsverfahren und den Berufsalltag in den Agenturen zu sammeln. Im Namen der Schüler bedanken sich an dieser Stelle Bernd Vössing und Johanna Mau bei allen Verantwortlichen in Hamburg für ihre Zeit – wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Entwicklungspolitik konkret …

BF Bonn3 760
Entwicklungspolitisches Seminar der Berufsfachschule in Bonn vom 04.04. – 07.04.2016

Bonn, das ist nicht nur die Stadt der Vereinten Nationen, die ehemalige Bundeshauptstadt oder der Geburtsort Beethovens. Schon seit Jahren ist die sehenswerte Stadt am Rhein Ziel der Berufsfachschule (Typ2). Im Rahmen eines einwöchigen Seminars setzten sich die Schülerinnen und Schüler dort mit zentralen entwicklungspolitischen Fragen auseinander.

Welche Aufgaben kann und muss Entwicklungspolitik in einer globalisierten Welt übernehmen, die immer noch durch starke soziale Ungleichheit geprägt ist? Kann Fairer Handel ein Mittel gegen Kinderarbeit und Ausbeutung von Kleinbauern in Entwicklungs- und Schwellenländern sein? Was können wir als Konsumenten tun?

Die europäische Akademie bot hierzu ein interessantes und abwechlungsreiches Programm. Referenten aus nichtstaatlichen Organisationen berichteten von persönlichen Erfahrungen, erfolgreichen Projekten, aber auch vielen Schwierigkeiten.

BF Bonn2 380
In einem Planspiel setzten die Schülerinnen und Schüler mit großem Engagement konkret und handelnd das um, was sie in Entwicklungszusammenarbeit gelernt den letzten Tagen über hatten.
 
Ein politischer Stadtrundgang und eine sehr anschauliche Führung im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland rundeten diese informative Woche ab. Zurück in Bielefeld setzten sich Schüler und Schülerinnen der Berufsfachschule verstärkt mit dem Thema Fairer Handel als Konzept einer nachhaltigen Entwicklung auseinander. (AUE)
BF Bonn380

 

EK 410 zu Besuch bei TEEKANNE

Teekanne2 760

Der Differenzierungskurs 'Lebensmittel Warenkunde' der EK 410 (Einzelhandelskaufleute) besuchte Anfang Juni das Unternehmen Teekanne in Düsseldorf.

Bestandteile der Betriebsbesichtigung waren die Vorführung einer informativen Multimedia­Show zur Geschichte des Unternehmens und der Teeproduktion, der Besuch des Firmenmuseums, ein Rundgang durch die Produktion sowie eine Fragerunde bei Tee und Gebäck. Auch der Teegenuss kam nicht zu kurz, da die Gruppe mehrere Erzeugnisse aus dem Haus Teekanne verkosten durfte.

Für die Auszubildenden war es, gerade auch im Hinblick auf ihren betrieblichen Alltag, sehr interessant etwas über die Welt des Tees zu erfahren. (SIE)

Medienkaufleute Digital & Print zu Gast beim WDR

DP WDR Koeln3 760
Wie produziert man innerhalb von dreieinhalb Stunden eigenständig ein 20-minütiges Magazin im Stil der "Aktuellen Stunde"? Diese Frage konnten die Medienkaufleute Digital und Print der Klassen DP 401 und DP 501 nach ihrem Besuch in dem WDR Studio 2 in Köln leicht beantworten. Studiogespräche, Nachrichten, Wettervorhersage und Interviews mussten von einer Redaktion vorbereitet und recherchiert werden. Zudem moderierten die Schülerinnen und Schüler die Sendung und übernahmen alle Tätigkeiten wie Regie, Aufnahmeleitung, Kamera, Kostüm, Ton, Beleuchtung, MAZ und Bildschnitt.

 
Unter Anleitung eines fachmännischen Teams des WDR wurde beiden Klassen Einblick in diverse Berufsbilder gewährt und sie konnten erfahren wie aufwendig eine Fernsehproduktion eigentlich ist. Jeder hatte eine oder mehrere Rollen bzw. Aufgaben zu übernehmen. Diese galt es dann punktgenau während der Aufzeichnung bestmöglich zu erfüllen.

Gerade das Timing beim Agieren vor Kameras stellt eine große Herausforderung dar, wie einige beim ersten Probelauf erfahren mussten.

DP WDR Koeln4 460
 

Nach der finalen Aufzeichnung waren aber alle Auszubildenden, wie auch das Lehrpersonal, von der Sendung begeistert. Leider darf das Ergebnis aus urheberrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden.

Alle Schülerinnen und Schüler zeigten großes Engagement bei der Produktion und waren mit viel Spaß bei der Sache. Sehr interessant war für sie der Einblick in die verschiedenen Berufsfelder beim Fernsehen zu bekommen und eine eigene Sendungen gestalten zu können.(VOE)

Nähere Informationen finden Sie unter WDR Studio 2.

Informationen zum Berufsbild Medienkaufleute Digital und Print.

DP WDR Koeln1 230 DP WDR Koeln2 230