2020 MK70X 760

Kreative Ideen entwickeln, um Produkte zielgruppengerecht zu vermarkten – das gehört zum Alltag von Kaufleuten für Marketingkommunikation. Aber, wie bringt man die Ideen auf Papier? Und welche außergewöhnlichen Möglichkeiten der Zielgruppenansprache bietet - gerade in Zeiten der Digitalisierung und des Onlinemarketings - der klassische Printbereich?

Antworten auf diese und andere Fragen erhielten Schüler*innen der Klassen MK 702 am Montag, 27.01.20 bei einem Besuch der Druckerei Gieselmann in Bielefeld.

„Ob Druckvorstufe, Offsetdruck oder Digitaldruck– mit fundierter Beratung, modernster Technik, Innovationskraft und hohem Qualitätsanspruch sorgen wir dafür, dass Ihre Produkte groß rauskommen!“ betonte Dirk Eigenrauch, Vertriebsleiter. Gespickt mit praktischen Anschauungsmaterialien, vielen Infos zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz und der ein oder anderen Anekdote sorgte er für einen informativen wie unterhaltsamen und kurzweiligen Vortrag.

Ein Gang durch die Produktion durfte bei dem Besuch natürlich nicht fehlen. In der Druckvorstufe werden zunächst die Druckplatten gefertigt, welche anschließend auf beeindruckenden Offsetdruckmaschinen für brillante Druckergebnisse sorgen.

Kaufleute für Marketingkommunikation

Spannend: Die große Vielfalt an Veredelungsmöglichkeiten, welche dafür sorgen, dass aus einfachen Druckerzeugnissen haptische, optische und olfaktorische Erlebnisse werden – denn selbst Geruchsveredelungen sind möglich! In der Weiterverarbeitung schließlich bestaunten die Auszubildenden die Schnelligkeit und Effizienz, mit der die Papierbögen zu fertig gefalzten und gebundenen Druckerzeugnissen werden.

Wir bedanken uns bei der Druckerei Gieselmann für den spannenden Einblick in die Welt des Drucks und kommen gerne wieder! (MAU)

2019 Frauen unternehmen 1 760

Um Frauen über Vorbilder zur beruflichen Selbständigkeit zu ermutigen und Schülerinnen für das Berufsbild der "Unternehmerin" zu motivieren, wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Initiative "Frauen unternehmen" ins Leben gerufen.

Ein Mitglied dieser Initiative ist die Unternehmerin Frau Thaler-Jung von "Chaps & More" mit dem Unternehmenssitz in Enger.

2019 Frauen unternehmen 2 760

Frau Thaler-Jung war in der letzten Woche vor den Sommerfeien im Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung zu Gast und hat mit einigen interessierten Schülerinnen aus den Vollzeitklassen zu dem Thema "Selbständigkeit von Frauen" gearbeitet.

2019 Frauen unternehmen 3 360
2019 Frauen unternehmen 4 360

Neben ihrem eigenen interessanten Lebenslauf standen Basisinformationen zum Thema sowie Übungen zum Kreativitätsverhalten der Anwesenden, die von allen gerne angenommen wurden. Kernaussage zum Schluss dieses Workshops: "Wer was erreichen will, sollte lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen!"

Wir danken Frau Thaler-Jung, dass sie mancher Teilnehmerin den Anstoß für Neues gegeben hat. Und wir danken dieser Unternehmerin dafür, dass sie sich, trotz ihres zeitintensiven Berufes, viel Zeit für unsere Schülerinnen genommen hat. (KNA)

 

2019 HH Selbstmanagement 760
Stark in die Zukunft! Unter diesem Leitspruch stehen die Workshops der Mitarbeiterinnen der cco-Netzwerke Janina Landrock und Farina Lomsché, welche vom Schulleiter Marco Grahl-Marniok zum Start der Workshops in den Klassen der Höheren Handelsschule des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung begrüßt werden durften.

logo cco

Die Klassenlehrer*innen hatten im Vorfeld zusammen mit den Schüler*innen die Möglichkeit aus verschiedenen Themenfeldern jeweils ein Wunschthema für die Lerngruppe auszuwählen.
Die Klasse HH801 entschied sich für den Workshop zum Thema „Selbstmanagement“ und hatte die Möglichkeit, einen Tag lang Strategien zur Entwicklung eigener Ziele zu formulieren, diese zu konkretisieren und durch kleine Übungseinheiten Mittel und Wege kennen zu lernen, Ziele auch praktisch zu realisieren. 

Selbstmanagement gehört zu den Grundlagen, um in der Schule erfolgreich zu sein meint die Schulsozialarbeiterin und Organisatorin des Fortbildungsangebotes und Cornelia Weber.
Weiteres Workshopthema der Woche ist „Resilienz“. In diesem Workshop werden die Widerstandskräfte der Schüler*innen gegen Einflüsse von außen mit dem Ziel eines gesunden Tagesablaufes gestärkt. (SHL)

2019 EK LT2 760

Die Lehrerinnen und Lehrer des Bildungsgangs Einzelhandel zu Besuch im L&T in Osnabrück.

Lengermann und Trieschmann ist das größte inhabergeführte Mode- und Sporthaus Norddeutschlands. Bei einer Führung durfte unser Team einen Blick hinter die Kulissen der Welt des L&Ts werfen, welches mit moderner und attraktiver Ladengestaltung die Besucher zu sich lockt. Highlight des innovativen Sporthauses ist sicherlich die stehende (Hase)welle, auf der Groß und Klein das Surfen lernen können. (ROT)

2019 EK LT3 380

 

2019 EK LT1 380
2019 EK LT4 380

In Wirtschaft und Verwaltung hat bereits seit längerem ein Paradigmenwechsel von einer funktionsorientierten hin zu einer geschäftsprozessorientierten Organisation stattgefunden. In großen, mittleren und kleinen Unternehmen werden Enterprise Ressource Planning Systems (ERP-Systeme; auf Deutsch: integrierte Unternehmenssoftware) eingesetzt, die es ermöglichen, alle betrieblichen Bereiche (Finanz- und Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Materialwirtschaft, Produktion, Vertrieb usw.) prozessorientiert abzubilden und zu steuern.

Die Fähigkeit ERP-Systeme effizient nutzen zu können ist ein wesentliches Qualifizierungsmerkmal in kaufmännischen und informationstechnischen Berufen geworden.

Erstmalig haben sich Schülerinnen und Schüler vom Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen eines Projektes im Fach Geschäftsprozesse diese Kompetenzen erarbeitet und durch die freiwillige Zusatzprüfung für das Microsoft Dynamics Student Certificate (MDSC) dokumentiert.

Durch die Bearbeitung von praxisnahen Unternehmensprozessen anhand der ERP-Software erhalten die Schülerinnen und Schüler ein vertieftes Arbeitsprozesswissen und werden so für eine ganzheitliche Unternehmensbetrachtung ausgebildet.

2019 BM MD 760

Foto: Erstmalig haben Schülerinnen und Schüler des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung aus den Klassen BM7S6 & BM6D3 an der freiwilligen Zusatzprüfung für das Microsoft Dynamics Student Certificate (MDSC) teilgenommen.

 

Die Ausbildung und Prüfung umfasst folgende Bereiche:

Modul A1: Grundlagen in der Anwendung einer ERP-Software und Finanzwirtschaft

  • Grundlagen der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV, Bedeutung der Unternehmenssoftware im Betrieb - Allgemeines Verständnis des ERP-Systems, Bedienung der ERP-Oberfläche, Programmfunktionalitäten, Menüstruktur, Navigation, Berichte Modularer Aufbau der Unternehmenssoftware – Strukturzusammenhang im Unternehmen, Datenintegration, Installation – Client – Server, Datenbank / Mandant / Datensicherung, Datenimport.
  • Grundlegende Funktionen des betrieblichen Rechnungswesens – Bilanz & G+V-Rechnung, Dokumentations-, Kontroll-, Steuerungs-, und Analysefunktionen des Rechnungswesens, Doppik der Finanzbuchhaltung, Buchung in Konten der Bilanz und der G+V, Erfassung von Geschäftsvorfällen in der Finanzbuchhaltung, Buchungssystematik, Fibu-Buchungsblätter, Kontenabstimmung, Struktur und Systematik der Finanzbuchhaltung – Kontenplan, Fibu-Journale, Kontenschemata, Umsatzsteuerabrechnung – Zahllast – Vorsteuerüberhang – Kontenabschluss, Auswertung der Informationen der Finanzbuchhaltung / Analyse von Bilanz und G+V-Rechnung, Bilanzkennziffern, Liquiditätsanalyse.

Modul A2: Verkaufsprozesse – Absatz und Vertrieb, Kundenauftragsbearbeitung

  • Bearbeitung von Kundenanfragen, Erfassung & Verwaltung von Debitorendaten, Verkaufskalkulation, Angebotserstellung, Bearbeitung von Kundenaufträgen, Bonitäts-/Kreditlimitprüfung, Disposition, Verfügbarkeitsprüfung / Lager, Handelskalkulation, Warenausgang / Lieferung, Fakturierung, Lagerverwaltung, Anlage und Erfassung von Artikelstammdaten, Einstandspreise.
  • Debitorenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Zahlungseingänge überwachen und buchen, Skontoberechnung, Umsatzsteuerkorrektur, Verwaltung und Überwachung der Debitorenkonten, Offene Posten, Mahnwesen, Bearbeitung von Kundenreklamationen, Warenrücksendungen.
  • Erfassung in der Finanzbuchhaltung, Umsatzerlöse, Umsatzsteuer, Forderungen aus L+L, Wareneinsatz, Umsatzsteuervoranmeldung, Vorsteuer / Umsatzsteuer / Zahllast / Umsatzanalyse / Auswertung der Verkaufszahlen / Rohgewinn.

Modul A3: Einkaufsprozesse – Beschaffung, Lagerhaltung, Warenwirtschaft

  • Grundlegende Funktionen des Beschaffungsprozesses und der Warenwirtschaft – Beschaffungsvorgang & Lager.
  • Auftragsbezogene Warenbeschaffung, Beschaffung von Lagerware, Waren- / Lagerdisposition, Optimale Bestellmenge, Meldebestände, Sicherheitsbestände, Anfragen an Lieferanten, Erfassung & Verwaltung von Kreditorendaten, Einkaufskalkulation, Angebotsvergleich, Bearbeitung von Bestellungen bei Lieferanten, Beschaffungsdisposition, Bestellvorschlag, Verfügbarkeitsprüfung / Lager, Wareneingangskontrolle / Lieferung, Eingangsrechnung, Bearbeitung von Reklamationen, Warenrücksendungen, Gutschriften.
  • Erfassung in der Finanzbuchhaltung, Bestandsveränderung Handelswaren, Vorsteuer, Verbindlichkeiten aus L+L.
  • Kreditorenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Zahlungsausgänge disponieren und buchen, Skontoberechnung, Umsatzsteuerkorrektur, Verwaltung und Überwachung der Kreditorenkonten, Offene Posten.
  • Auswertung der Lagerhaltungsdaten / Analyse der Beschaffungsvorgänge.

 

2019 Microsoft zertfikat 570
2019 Microsoft zertifikat2

2019 EK losgeloest1 760
Eine Gruppe der Klasse EK 604 besuchte Anfang Mai den Unverpackt-Bioladen LOSGELÖST in Bielefeld.

Unter dem Motto 'Plastikfreies Bielefeld' durch Reduzierung bzw. Vermeidung von Verpackungsmaterial setzt dieser Einzelhandelsbetrieb auf den verpackungsfreien Absatz von Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs.

2019 EK losgeloest2 760

Die Waren in Bioqualität mit vorwiegend regionaler Herkunft können von den Kunden in mitgebrachte Behälter selbst abgefüllt werden. Auf diese Weise wird Verpackungsmüll vermieden und es besteht die Möglichkeit nur die Menge an Waren zu kaufen, die auch individuell benötigt werden.

Für die Auszubildenden war es, gerade auch im Hinblick auf ihren betrieblichen Alltag, sehr interessant einen Einblick in eine nachhaltige Betriebsform zu erhalten. (SIE/SMI)