2018 crash kurs nrw 760

Unter dem Motto "Realität erfahren - echt hart" fand am 06.11.2018 der diesjährige Crash Kurs NRW der Polizei NRW in Bielefeld statt, an der die Unterstufen der Höheren Handelsschule des CSBWV teilnahmen.

Im Rahmen der Kampagne zur Unfallprävention berichteten ein Ersthelfer, ein Polizist und ein Seelsorger von selbst erlebten Unfallgeschehnissen. Die anschließende Einladung zum persönlichen Gespräch mit den Erzählern und anwesenden Polizisten wurde ebenfalls von einigen Schülerinnen und Schülern wahrgenommen. (SHL)

weitere Informationen zum Crash Kurs NRW unter: https://polizei.nrw/artikel/crash-kurs-nrw-0

Was ist mein gespartes Geld im Alter wert? Kann auch aus kleinen Sparbeträgen ein großes Vermögen erwachsen? In welchem Verhältnis stehen Rendite und Risiko bei der privaten Geldanlage?

2018 hh801 volksbank 760 2

Diese und noch viele weitere Fragen konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse HH801 der Höheren Handelsschule des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung beim Besuch der Ausstellung zum Thema „Geldanlage zum Anfassen“ ganz praktisch erleben. An verschiedenen Themenständen wurden wichtige Fachbegriffe wie zum Beispiel Zins und Zinseszins oder Diversifikation, also Streuung der Sparbeiträge in unterschiedliche Wertanlagen ganz praktisch verdeutlicht.

2018 hh801 volksbank 760

„So bekommt man ein Gespür dafür, wie sich die, von meinen Eltern für mich gesparten Beträge in Zukunft entwickeln“ sagt ein Schüler aus der Klasse.
Auch auf das Thema private Altersvorsorge wurde vor dem Hintergrund des bevorstehenden Eintritts der Schülerinnen und Schüler in den Arbeitsmarkt eingegangen.

Eine Fragerunde mit einem Mitarbeiter der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG rundete den Besuch der Erlebnisausstellung ab und lieferte einige Anknüpfungspunkte für den weiteren Unterricht. (SHL)

Das CSBWV nimmt seit dem letzten Jahr am Modell-Projekt Reanimation „Leben retten macht Schule“ teil. Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Niels Rahe-Meyer, Koordinator, des Projekts erläutert das Ziel so:

„Unser Ziel ist es den Reanimationsunterricht fest im Schulalltag zu verankern, wie es auch die Landesregierung NRW, die Kultusministerkonferenz und die Weltgesundheitsorganisation wollen. So können wir die Voraussetzungen schaffen, dass Erkrankungen mit Kreislaufstillstand schon von Laien richtig erkannt und behandelt werden, bevor der Rettungsdienst eintrifft. Bis heute verlieren wir pro Jahr zehntausende Menschen in Deutschland, weil Laien nicht richtig zu Ersthelfern ausgebildet sind.

Diese Ausbildung erfolgt optimaler Weise bereits in der Schule. Wir unterstützen engagierte Schulen mit Lehrerausbildung, kostenfreiem Leihmaterial, didaktischen Konzepten, sowie Leitfäden und Downloadmaterial zur Wissensvermittlung an die Schüler. Diese Schulen helfen uns die große Hürde in den Schulunterricht zu überwinden. Unser Vorbild sind die skandinavischen Länder, welche es geschafft haben die Anzahl der erfolgreichen Laienreanimationen zu verdreifachen. Auch hier spielt der Schulunterricht die zentrale Rolle.“

Quelle: https://www.staying-alive.de/motivation/ 30.09.2018

In Europa hat man nur in Rumänien noch schlechtere Chancen als in Deutschland von Laien („Bystander“), die zufällig vor Ort sind, reanimiert zu werden, wenn man einen Herzstillstand hat.

2018 reanimation1 grafik

Das soll sich durch das konsequente Reanimations-Training in allen Schulformen verbessern. Alle Unterlagen für ein Training mit Schülerinnen und Schülern findet man auf den Projektseiten:

https://www.staying-alive.de/materials/ 30.09.2018

2018 puppe

Die Puppen, die für das Training benötigt werden, wurden dem CSBWV zur Hälfte gespendet, und  zur Hälfte selbst finanziert. Sie lagern ab jetzt im ersten Schulhalbjahr im Schulgebäude in der Bleichstraße, im 2. Schulhalbjahr im Bücherlager in der Grasmücke. Alle aus dem Kollegium können sich die Puppen für ein Training ausleihen (Dauer ca. 90 Min. mit Zeigen einer Präsentation und Übung).

Am 17.09.2018 hatte das Franziskushospital zum Reanimations-Training (Motto: Teach the Teacher) in die Stadthalle Bielefeld eingeladen und dieses Mal haben vom Kollegium Ira Finke, Werner Hoepfner, Gudrun Marksteller-Meith, Inga Pohlmeier, Dominik Schade, Monika Vossler und Gerd Wernke teilgenommen, in den letzten Jahren waren zudem Bettina Scholz und Dieter Benen dabei. (VOS)

2018 TK Infotag 1 760

Die Tourismusklassen des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung nahmen am Donnerstag, den 15.03.18 am Projekttag „Leinen los - Sehnsucht nach Mee(h)r!“ teil. Der Projekttag wurde organisiert von einer Schülergruppe der Klasse TK502, welche sich zum Ziel gesetzt hatte, einen Informationstag zum Thema Kreuzfahrten für die Mitschülerinnen und -schüler zu organisieren.

Kreuzfahrten:
Wohin man schaut, sieht man das weite Meer. Doch bereits am nächsten Tag läuft das Schiff in den Hafen einer großen Metropole ein. Jeden Tag ein neues Ziel und das Hotelzimmer ist immer dabei. Genau das lässt sich mit Kreuzfahrtschiffen realisieren. Diese Reiseart nimmt immer mehr an Bedeutung zu, was uns den Anlass gab einen Projekttag zum diesem Thema auszurichten. Spannende Referenten informierten über Fluss- und Hochseekreuzfahrten, Fährschiffe und zum Studiengang Cruisemanagement.

Der Projekttag begann pünktlich um 9 Uhr mit der Begrüßung zahlreicher motivierter Gesichter. Nach einer kurzen Rede des Schulleiters Herrn Dr. Weber und der Vorstellung des Projektteams startete auch schon der Informationsfluss.

Marcus Desch von TUI Cruises fesselte das Publikum mit seinem Vortrag durch zahlreiche bunte Bilder und witzigen Anekdoten. Wir erfuhren Daten zu den Standards auf den TUI Mein Schiffen sowie Informationen zu dem neuen Mein Schiff 1 und dessen Taufe in Hamburg, die im Rahmen des 829. Hamburger Hafengeburtstages am 11.05.2018 stattfand. Vergleiche zu anderen Reedereien brachten einige Lacher.

Christoph Knobloch von CTS informiert in seiner Präsentation über den deutschen Fährverband, wobei er explizit über die Fährverbindungen aufzeigte. Am Ende sorgte ein kleines Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmer eine Fährüberfahrt gewinnen konnten für zusätzliche Pluspunkte.

In der Pause konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Buffet mit selbstgeschmierten Brötchen und Heißgetränken ausreichend stärken. Währenddessen konnte man sich mit Informationen am Stand der Universität Bremerhaven versorgen. Direkt nach der Pause hielten Sarah Niemeyer und ihre Kollegin der Uni zudem einen Vortrag zum Studiengang Cruisemanagement. Es wurde über die Voraussetzungen für den Studiengang, die Weiterbildungsmöglichkeiten und allgemeinen Merkmalen informiert.

Mit Informationen zu Flusskreuzfahrten und Expeditionskreuzfahrten rundete Siegfried Streicher von Nicko Cruises das Angebot des Projekttages ab.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie unseren tatkräftigen Helfern.

Melina Kowalski im Auftrag für das Projektteam Sehnsucht nach Me(e)hr mit Jennifer Gray, Inka Kunjan und Jannick Wallmeyer

Schueco Tag1 760

Was erwartet mich, wenn ich eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalte? Was macht eine Kauffrau im Groß- und Außenhandel? Wie sieht ein duales Studium im Bereich Maschinenbau aus oder welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer mitbringen?

Diese und noch viele weitere Fragen wurden den Schülerinnen und Schülern der HH601 am "Tag der Ausbildung" bei Schüco beantwortet. Das Bielefelder Unternehmen gewährte am 30.06.2017 einen tiefen Einblick in seine vielfältige Karrierewelt.

Schueco Tag2 760

Eine Auszubildende führte die Klasse durch das gruppenindividuelle Programm. Unter anderem stand ein Besuch in der "Azubiwerkstatt" und dem "Technologiezentrum" an; im Rahmen einer Unternehmenspräsentation erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel über Produkte, Standorte und die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten im Unternehmen Schüco.

Schueco Tag3 360Es war ein spannender Tag, der sicher lange in Erinnerung bleiben wird und bei vielen Schülerinnen und Schülern großes Interesse am Unternehmen Schüco geweckt hat. (MAU)

 

 

EK Besuch Weinrich 760
Der Differenzierungskurs - Lebensmittel Warenkunde - der EK502 besuchte im Januar das Unternehmen Weinrich Schokolade (Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG). Bestandteile der Betriebsbesichtigung waren die Vorführung einer informativen Multimedia-Show zur Geschichte des Betriebs und der Schokoladenherstellung.

Der Rundgang durch die Produktion begann bei der Anlieferung der Kakaobohnen und dem Ziehen einer Probe zur Feststellung der Qualität. Danach wurden durch den Produktionsleiter die einzelnen Schritte der Herstellung gezeigt, bis dann zum Schluß das Endprodukt, eine Tafel Schokolade, verkaufsfähig verpackt war.

Die Auszubildenden hatten während des Rundgangs die Möglichkeit Fragen zu stellen und nahezu jeden Produktionsschritt durch Kostproben auch sensorisch zu erfassen. Für die Teilnehmer war es, gerade auch im Hinblick auf ihren betrieblichen Alltag, sehr interessant viele Details über das Produkt Schokolade zu erfahren. (SIE)