Herbstferien

Die Schulbüros in der Grasmücke und Bleichstraße sind in den Herbstferien (12.10. – 24.10.2010) nicht besetzt.

In dringenden Fällen können Sie uns per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen.

Update vom 30.09.2020

Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schüler*innen, Lehrkräfte oder alle anderen an Schulen tätigen Personen – ergeben.

logo mags neu
Alle wichtigen Regelungen finden Sie im Informationsblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schüler*innen müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben. Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleitung aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.

Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern.

Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schüler*innen im Falles eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen.

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu informieren.


Informationen des Gesundheits-, Veterinär und Lebensmittelüberwachungsamt | 530.3
der Stadt Bielefeld

Bi Logo

Coronavirus-Infektionen – Kontaktpersonenermittlung

Wer ordnet die Quarantäne an?

Die Quarantäne kann nur vom Gesundheitsamt angeordnet werden. Dies geschieht durch einen persönlichen telefonischen Kontakt.

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin von der Schule nach Hause geschickt wurde, weil er/sie einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, dann sollte der Schüler oder die Schülerin zu Hause bleiben und abwarten, bis der Anruf des Gesundheitsamtes erfolgt. Dies kann bei erhöhtem Arbeitsaufkommen im Gesundheitsamt auch mal ein paar Tage dauern.

Wie lang ist die Quarantänedauer?

Im Falle eines relevanten Kontaktes des Schülers/der Schülerin zu einer positiv getesteten Person wird der Schüler/die Schülerin vom Gesundheitsamt für 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit der infizierten Person in Quarantäne gesetzt. Die Erziehungsberechtigten erhalten hierüber im Anschluss eine schriftliche Verfügung.

Was ist ein relevanter Kontakt?

Dies muss jeweils individuell ermittelt werden. Das Gesundheitsamt orientiert sich dabei an den Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut), als der maßgeblichen Institution in Deutschland.

Abstand von der positiv getesteten Person, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes von der positiv getesteten Person und den jeweiligen Kontaktpersonen, Dauer des Kontaktes, Belüftung der Umgebung sind wesentliche Kriterien bei der Beurteilung.

Bin ich auch in Quarantäne, wenn mein Kind oder einer meiner Mitbewohner*innen in Quarantäne gesetzt wurde?

Nein, es sind immer nur die Kontaktpersonen einer positiv getesteten Person in Quarantäne. Die Familienangehörigen sind nicht in Quarantäne, sie dürfen zur Schule, Kita oder Arbeit gehen.

Kontaktpersonen von Kontaktpersonen werden nicht in Quarantäne gesetzt.

Gibt es eine Testmöglichkeit?

In der Regel organisiert das Gesundheitsamt für die betroffenen Schüler und Schülerinnen und für die betroffenen Lehrkräfte ein Testangebot. Die Eltern erhalten in einem persönlichen Telefonat Informationen zu dem Testangebot.

Warum gibt es ein Testangebot?

Der Test dient der Umgebungsuntersuchung. Weitere möglicherweise infizierte Personen sollen so schnell wie möglich ausfindig gemacht werden, um die Infektionsketten rasch zu unterbrechen.

Wie und wann erfahre ich das Testergebnis?

Wenn das Testangebot des Gesundheitsamtes genutzt wurde, so erhalten die getesteten Personen ihr Testergebnis telefonisch. Es sollte von Nachfragen beim Gesundheitsamt bezüglich des Testergebnisses abgesehen werden. In der Regel liegt das Ergebnis innerhalb von zwei Tagen vor. Je nach Arbeitsaufkommen beim Labor kann es aber auch mehrere Tage dauern, bis das Testergebnis vorliegt.

Wird die Quarantäne verkürzt, wenn das Testergebnis negativ ist?

Die Inkubationszeit des Covid19 Virus beträgt 14 Tage. Innerhalb dieser Zeit kann eine Person symptomatisch oder positiv werden.

Wird der Test beispielsweise wenige Tage nach dem letzten Kontakt durchgeführt und ist negativ, so ist dies nur eine Momentaufnahme. Bei einer Inkubationszeit von 14 Tagen kann die Person zu einem späteren Zeitpunkt noch symptomatisch und positiv werden. Deshalb muss die Quarantänezeit von 14 Tagen eingehalten werden und kann nicht durch einen negativen Test verkürzt werden.

Warum handeln die Gesundheitsämter der Kommunen unterschiedlich?

Der Wohnort einer Person entscheidet darüber, welches Gesundheitsamt für sie zuständig ist. Jedes Gesundheitsamt ermittelt und entscheidet über Quarantänen nach eigenem Ermessen unter Berücksichtigung der Richtlinien des Robert Koch Institutes. So kann es passieren, dass die Ämter zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen und Quarantänen unterschiedlich verhängt werden.


UMGANG MIT COVID19-ERKRANKUNG 

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Ausbildungsbetriebe,

wir bitten alle Schüler*innen, die Krankheitssymptome wie Halsschmerzen, Husten, Fieber, Verlust des Geruchssinns etc. aufweisen, ihren Hausarzt aufzusuchen und bis zur Klärung dem Präsenzunterricht fernzubleiben.

Informieren Sie bitte umgehend die Klassenleitung!

Wenn an unserem Berufskolleg eine positive Covid19-Testung bekannt wird, geben wir umgehend alle notwendigen Informationen an das Gesundheitsamt Bielefeld weiter. Diejenigen Schüler*innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen im Ausbildungsbetrieb, die in näherem Kontakt mit der getesteten Person standen, werden vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Alle Maßnahmen werden über das zuständige Gesundheitsamt koordiniert. Eine Quarantäne für Personen kann nur das Gesundheitsamt aussprechen.

In diesem Zusammenhang empfehlen wir nachdrücklich zum Schutz vor einer Ansteckung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch im Unterricht!

Marco Grahl-Marniok
Schulleiter


Gesundheits-, Veterinär und Lebensmittelüberwachungsamt | 530.3

Coronavirus-Infektionen – Kontaktpersonenermittlung

Wer ordnet die Quarantäne an?

Die Quarantäne kann nur vom Gesundheitsamt angeordnet werden. Dies geschieht durch einen persönlichen telefonischen Kontakt.

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin von der Schule nach Hause geschickt wurde, weil er/sie einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, dann sollte der Schüler oder die Schülerin zu Hause bleiben und abwarten, bis der Anruf des Gesundheitsamtes erfolgt. Dies kann bei erhöhtem Arbeitsaufkommen im Gesundheitsamt auch mal ein paar Tage dauern.

Wie lang ist die Quarantänedauer?

Im Falle eines relevanten Kontaktes des Schülers/der Schülerin zu einer positiv getesteten Person wird der Schüler/die Schülerin vom Gesundheitsamt für 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit der infizierten Person in Quarantäne gesetzt. Die Erziehungsberechtigten erhalten hierüber im Anschluss eine schriftliche Verfügung.

Was ist ein relevanter Kontakt?

Dies muss jeweils individuell ermittelt werden. Das Gesundheitsamt orientiert sich dabei an den Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut), als der maßgeblichen Institution in Deutschland.

Abstand von der positiv getesteten Person, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes von der positiv getesteten Person und den jeweiligen Kontaktpersonen, Dauer des Kontaktes, Belüftung der Umgebung sind wesentliche Kriterien bei der Beurteilung.

Bin ich auch in Quarantäne, wenn mein Kind oder einer meiner Mitbewohner*innen in Quarantäne gesetzt wurde?

Nein, es sind immer nur die Kontaktpersonen einer positiv getesteten Person in Quarantäne. Die Familienangehörigen sind nicht in Quarantäne, sie dürfen zur Schule, Kita oder Arbeit gehen.

Kontaktpersonen von Kontaktpersonen werden nicht in Quarantäne gesetzt.

Gibt es eine Testmöglichkeit?

In der Regel organisiert das Gesundheitsamt für die betroffenen Schüler und Schülerinnen und für die betroffenen Lehrkräfte ein Testangebot. Die Eltern erhalten in einem persönlichen Telefonat Informationen zu dem Testangebot.

Warum gibt es ein Testangebot?

Der Test dient der Umgebungsuntersuchung. Weitere möglicherweise infizierte Personen sollen so schnell wie möglich ausfindig gemacht werden, um die Infektionsketten rasch zu unterbrechen.

Wie und wann erfahre ich das Testergebnis?

Wenn das Testangebot des Gesundheitsamtes genutzt wurde, so erhalten die getesteten Personen ihr Testergebnis telefonisch. Es sollte von Nachfragen beim Gesundheitsamt bezüglich des Testergebnisses abgesehen werden. In der Regel liegt das Ergebnis innerhalb von zwei Tagen vor. Je nach Arbeitsaufkommen beim Labor kann es aber auch mehrere Tage dauern, bis das Testergebnis vorliegt.

Wird die Quarantäne verkürzt, wenn das Testergebnis negativ ist?

Die Inkubationszeit des Covid19 Virus beträgt 14 Tage. Innerhalb dieser Zeit kann eine Person symptomatisch oder positiv werden.

Wird der Test beispielsweise wenige Tage nach dem letzten Kontakt durchgeführt und ist negativ, so ist dies nur eine Momentaufnahme. Bei einer Inkubationszeit von 14 Tagen kann die Person zu einem späteren Zeitpunkt noch symptomatisch und positiv werden. Deshalb muss die Quarantänezeit von 14 Tagen eingehalten werden und kann nicht durch einen negativen Test verkürzt werden.

Warum handeln die Gesundheitsämter der Kommunen unterschiedlich?

Der Wohnort einer Person entscheidet darüber, welches Gesundheitsamt für sie zuständig ist. Jedes Gesundheitsamt ermittelt und entscheidet über Quarantänen nach eigenem Ermessen unter Berücksichtigung der Richtlinien des Robert Koch Institutes. So kann es passieren, dass die Ämter zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen und Quarantänen unterschiedlich verhängt werden.

Die DR 801 (Drogisten) erhält den 1. Preis beim JWSL-Kreativwettbewerb "Jugend will sich-er-leben".

2020 DR Urkunde 340

Der von den Unfallkassen ins Leben gerufene Wettbewerb zum Thema Sucht hat die Schülerinnen der Klasse DR801 motiviert, in ihrem Beitrag auch über ihren Ausbildungsberuf „Drogistin/Drogist“ zu informieren.

Daher drehten sie zu diesem Thema einen Film. In arbeitsteiliger Gruppenarbeit sind neben dem Bild Ton, Skript und Storyboard parallel produziert worden.

Technische und fachliche Ratschläge für die Umsetzung erhielten die Schüler*innen von den Auszubildenden der Bildungsgänge Kaufleute für Marketingkommunikation und Medienkaufleute Digital und Print.

Die Message ihres Beitrags lautet: Es gibt gute und schlechte Drogen und die guten bekommst du bei uns im Drogeriemarkt.

Zu sehen ist der Beitrag unter:
https://www.youtube.com/watch?v=5Nnf6IbMOrM&feature=youtu.be
oder klicken Sie einfach unten auf das Video.

Historisch gesehen bedeutet der Begriff Drogen nämlich „in bestimmter Weise zubereitete Heilpflanzen, die unmittelbar als Arzneimittel oder zur Herstellung pharmazeutischer Präparate dienen“.

In ihren Drogeriemärkten arbeiten die Schülerinnen mit freiverkäuflichen Arzneimitteln, in denen getrocknete Heilpflanzen einen Hauptbestandteil einnehmen, also Drogen sind. Im Unterrichtsfach „Drogenkunde“ erarbeiten sie über 40 Drogenpflanzen, ihre Wirkung und ihre Anwendung bei den verschiedenen Krankheiten.

2020 DR Wettbewerb Gruppe 760

Diese drogistische Sichtweise haben die Schülerinnen als Abgrenzung zur landläufigen Auffassung, Drogen dienen der Erzeugung von Rauschzuständen und zur Befriedigung einer Sucht, in durchaus humoristischer Weise in ihrem Film gegenübergestellt.

Von der Siegprämie konnte die Klasse sich eine Reise nach Amsterdam finanzieren.

2020 DR Wettbewerb Amsterdam 340

Viel Vergnügen beim Schauen!

CSBWV Nachhaltigkeit Ralley 2020„Schule beeinflusst nachhaltig.“ Dieses Motto des neuen Schwerpunkts „Nachhaltiges Wirtschaften“ in der Höheren Handelsschule galt es, in diesem Jahr auf der E-Cross Rallye Deutschland das erste Mal unter Beweis zu stellen.Dazu nahmen zwei Kolleg*innen der Nachhaltigkeitsgruppe an der E-Rallye teil und konnten Dank des Kooperationspartners .comspace und seinem Geschäftsführer, Herrn Andreas Kämmer, mit einem BMW i3 aus dem firmeneigenen Fuhrpark starten.

2021 HH nachhaltig3 220Begonnen hat die Rallye für Pilot Philipp Schulte und Co-Pilot Christian Balzarek in Bielefeld. Es galt auf dem Weg nach Düsseldorf möglichst viele Fotos und somit Punkte von Photovoltaikanlagen und Windkrafträdern zu sammeln. Hierzu mussten allerdings immer ein Fahrer und das Auto vor den Anlagen sichtbar sein. So merkte das Nachhaltigkeitsteam auf der Rallye, wie viele Anlagen es mittlerweile auf der Strecke nach Düsseldorf schon gibt, aber auch wie viel Potenzial noch vorhanden ist. Zielort der Rallye war Kaarst, in der durch ein gutes Teamwork in Form einer Schnitzeljagd eine spezielle E-Ladestation ausfindig gemacht werden konnte. Nach ein paar weiteren Aufgaben trafen sich die Teams zum Abschlussabend auf dem Gelände des Hauptsponsors Viebrockhaus. Nach einem gemeinsamen Abendessen folgte eine Zoomkonferenz mit verschiedenen Experten*innen zum Thema Elektromobilität.

2021 HH nachhaltig2 360Am Ende sprang für das CSBWV Rallyeteam ein respektabler 5. Platz heraus. Co-Pilot Balzarek war durchaus zufrieden mit dem Resultat. „Der 5.Platz ist für uns als Neuling ganz solide, jedoch wollen wir im nächsten Jahr natürlich gerne aufs Treppchen.“ Aber nicht nur die eigentliche Rallye stand im Mittelpunkt, sondern auch interessante Gesprächspartner*innen und potenzielle neue Kooperationspartner*innen. Bildungsgangleiter Philipp Schulte stellt fest: “Eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der auch networking betrieben werden konnte und potenzielle Kooperationspartner*innen für den Nachhaltigkeitsschwerpunkt gefunden wurden.“ Eines steht allerdings schon mal fest. Im nächsten Jahr ist das Nachhaltigkeitsteam wieder am Start und dann nicht nur mit E-Autos, sondern auch E-Bikes. BAL/SHL

Am 25. Juni 2020 erhielten 38 Schüler*innen des Wirtschaftsgymnasiums und des Beruflichen Gymnasiums für Informatik am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in einem feierlichen Rahmen ihre Reifezeugnisse.

Überreicht wurden diese durch den Schulleiter Herrn Grahl-Marniok.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Abiturient*innen 2020 des Wirtschaftsgymnasiums

Alend Simo Joki
Ali-Riza Kulaksiz
Leon Cedric Förster
Christian Beneke
Damian Feiler
Michel Beckmann
Louisa Marie Berger
Leon Brennecke
Melisa Celovic Jahrgangsbeste 180Melisa Celovic
Sabrina 2 180Sabrina Doberschütz
Paulina 2 180Paulina Drewitz
Lea Ren Futterlieb 180Lea-Renee Futterlieb
Melina Horn 180Melina Horn
Pia Kleine Bekel 180Pia Kleine-Bekel
Dominik Krauspe1 180Dominik Krauspe
Louisa Lehmann 180Louisa Lehmann
Melisa Celovic Jahrgangsbeste 180Oskar Meyer
Sabrina 2 180Tjardt Möller
Paulina 2 180Olivia Nimkiewicz
Lea Ren Futterlieb 180Maja Quest
Melina Horn 180Janina Rasimovska
Pia Kleine Bekel 180Vanessa Riffel
Dominik Krauspe1 180Julia Roth
Louisa Lehmann 180Vanessa-Anny Schleef
Melisa Celovic Jahrgangsbeste 180Carsten-Nico Schreck
Sabrina 2 180Tjorven Leander Werner


Abiturienten 2020 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik

Talgat Abzanov 180Talgat Abzanov
Dennis Bliwerniz 180Dennis Bliwerniz
Vincent 180Vincent Emmerling
Gerrit Hnsel 2 180Gerrit Hänsel
Eduard Heinz 180Eduard Heinz
David Jost 180David Jost
Florian Lwandowski 180Florian Löwandowski
Daniel Peters 180Daniel Peters
Melisa Celovic Jahrgangsbeste 180Safa Sahbaz
Sabrina 2 180Tim Schillack

In der Galerie fehlen Martin Cerednik und Marcus Kleinert.

 

(Text: D. Ballmann - Fotos: S. Buchholz)