2019 AHR Ski 0 760

Ob es die großen Lernfortschritte im Ski- und Snowboardfahren, die Stimmung untereinander oder doch einfach nur das gute, österreichische Essen waren? In jedem Fall werden sich die 53 Schüler*innen und Lehrer*innen der Beruflichen Gymnasien, die sich am 22.03. abends auf den Weg ins Zillertal gemacht haben, noch lange an diese Fahrt erinnern.

2019 AHR Ski 1 3802019 AHR Ski 3 380


„Ich hätte nie gedacht, dass Snowboardfahren so viel Spaß macht,“ meint Thilo H. über die letzten 8 ½ Tage. Julia R. bemerkt, dass „der Ausblick super war“ und „das Skifahren Spaß gemacht hat.“ Vielleicht war diese Klassenfahrt genau der richtige Impuls, um mit voller Kraft in das letzte volle Unterrichtsjahr auf dem Weg zum Abitur zu gehen (WAM).

2019 AHR Ski 4 250

2019 AHR Ski 2 380

DoppQuali CSBWV Web 760

 

Duale Berufsausbildung und Fachhochschulreife (FHR)

Bei uns haben Sie die Möglichkeit neben Ihrer Berufsausbildung zeitgleich die Fachhochschulreife zu erwerben.

Am Donnerstag, 23.05.2019 um 15.00 Uhr findet am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung ein Informationsnachmittag zum Erwerb der Dualen Berufsausbildung mit integrierter Fachhochschulreife statt. Unsere Berater informieren Sie rund um das Thema Doppelqualifikation und stehen gern für Fragen zur Verfügung.

Vorabinformationen zur Doppelqualifikation finden Sie hier!

2019 HH London 1 760

Auch in diesem Jahr reiste die Unterstufe der Höheren Handelsschule wieder in die Hauptstadt Großbritanniens. Vier Tage waren wir - 44 Schüler*innen, begleitet von unseren vier Lehrer*innen - in London unterwegs und hatten eine unvergessliche Zeit.

2019 HH London 2 760

Jeden Tag neue Ziele und Entdeckungen: Ob es der wackelige Gang über die Tower Bridge, der Besuch des Natural History Museums oder des Camden Markets war – alles hat uns Spaß gemacht. Zwei Mal konnten wir die Stadt sogar von oben bewundern, denn der Sky Garden und das London Eye versprachen nicht zu viel.

2019 HH London 3 760

Die Queen hatte zwar keine Sprechstunde, aber der Buckingham Palace war einen Besuch wert. Die Erinnerungen an eine aufregende Studienfahrt werden wir nie vergessen. (HH802)

2019 AHR Bruessel2 760

Die EU in der Krise, Brexit und kein Ausweg?! hieß das Motto der traditionellen Brüsselfahrt des 13. Jahrgangs des Wirtschaftsgymnasiums.

In Begleitung der beiden Gesellschaftslehrelehrer*innen Bettina Gatzek und Christian Balzarek und des ehemaligen Bildungsgangleiters und jetzigen Pensionärs Erwin Sandbothe erlebten die Schüler*innen spannende Tage im Herzen der europäischen Hauptstadt.

2019 AHR Bruessel1 760

Im Parlament, im Kommissionsgebäude und auch im Sitzungssaal des Ministerrats informierten Sprecher diverser Ausschüsse, mehrere Referenten und Abteilungsleiter über europäische Politik. So erfuhren die Schüler*innen konkret wie viele Personen und Institutionen sich in der EU an dem schwierigen Prozess des Brexits-Abkommen beteiligen und erlebten in den Gesprächen immer wieder die Frustration und Enttäuschung über den „geplanten“ Austritts seitens Großbritanniens.

2019 AHR Bruessel 760
Aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Eine Stadtrundfahrt, Shopping und Pommes essen in Brüssel rundeten das Programm ab, sodass alle diese letzte gemeinsame Fahrt vor dem Abi genießen konnten. (BAL,GAT)

2019 MK HH 760 1

Im Bauch des trojanischen Pferds

Gute Werbung kommt als Geschenk daher – sie offenbart wie das trojanische Pferd ihren wahren Inhalt erst, wenn man es auspackt! So zeigen die Kreativen der Agentur Jung von Matt in einen Satz, was ihr Anspruch ist.Nicht umsonst ist die Agentur seit Jahren Nummer Eins der Branche. Große Kampagnenerfolge wie der virale Weihnachtsspot von Edeka sind dieser Ideenschmiede entsprungen. Umso spannender war es für die Marketingklassen MK 701 und MK 702, aus erster Hand Einblick in das Agenturleben bei Jung von Matt zu erhalten.

2019 MK HH 760 4

Am Donnerstag, den 7.2. startete das Programm in Hamburg bei der Agentur Jost von Brandis, einer Spezialagentur, die sich auf Out of Home-Werbung und Ambient-Media spezialisiert hat. Der Vortrag des Geomarketingexperten beeindruckte! Er zeigte, dass die Werber wissen, wo ihre Zielgruppe wohnt, wie und wo sie sich bewegt, an welcher Ampel sie steht oder in welchen Kneipen Kampagnen am besten ankommen.

2019 MK HH 380 6Den Donnerstagnachmittag verbrachten die Klassen anschließend getrennt in der traditionellen Hamburger Speicherstadt: Hier öffneten die beiden Kreativagenturen KolleRebbe und Philipp und Keuntje ihre „Böden“ (so heißen die Etagen in den ehemaligen Speichern) für den Marketingnachwuchs. Eine Vielfalt praktischer Kampagnenbeispiele und Einblicke in den Workflow einer großen Agentur – von der Strategie, über die Kreation bis hin zur praktischen Umsetzung – bildeten den fachlichen Höhepunkt des ersten Tages. Er endete für einige Feierwütige erst spät in der Nacht, denn der ein oder andere kühle Trunk auf der Reeperbahn gehört bei einer Hamburgfahrt natürlich zum Pflichtprogramm!

2019 MK HH 380 2Am Freitag ging es dann nach dem Frühstück in den schon erwähnten Bauch des trojanischen Pferds: Im architektonisch eindrucksvollen Konferenzraum von Jung von Matt fühlen sich die Besucher tatsächlich in diesen versetzt! Voller Eindrücke und in guter Teamatmosphäre ging es dann am Freitag Nachmittag zurück ins beschauliche OWL. (Mau/Kln)

2019 MK HH 380 3

Die Klassen AH8M1 und AH7M1 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik konnten die Themen des Betriebswirtschaftslehreunterrichts live in der Anwendungen bei einem der renommiertesten und erfolgreichsten Unternehmen der Region erleben.

2019 phoenix ahr

30 Schüler*innen besuchten Ende Januar das Unternehmen Phoenix Contact in Blomberg. Ihre BWL-Lehrerin Fr. Pauli hatte den Kontakt hergestellt und den Besuch organisiert, der eine Unternehmenspräsentation und eine Führung über das Betriebsgelände durch die Gebäude der Vertriebs- und Marketingbereiche sowie die Produktions- und Logistikhallen beinhaltete.

Phoenix Contact Mitarbeiter*innen, die sich aktuell in der Ausbildung bzw. in einem dualen Studium befinden, referierten die Unternehmenszahlen (16.500 Mitarbeiter, über 2 Mrd. € Umsatz, über ein Dutzend Fertigungsstandorte und über 50 Vertriebsgesellschaften weltweit), gaben einen beeindruckenden Einblick in die Vielzahl der Produkte und Projekte des Unternehmens und erklärten den Schüler*innen die große Palette der Ausbildungsberufe und Studiengänge, die bei Phoenix Contact angeboten werden.

Die Schüler*innen waren beeindruckt von der Art und Weise wie sich das Unternehmen präsentierte. Es ist schon etwas Besonderes, zur Phoenix-Contact-Familie zu gehören und für dieses Unternehmen zu arbeiten. Bei der anschließenden Führung über das Betriebsgelände konnten die Schüler*innen die Roboter in der Produktion und Logistik bestaunen. Die multimedialen Ausstellungen des Unternehmens vermittelte zudem einen sehr guten Eindruck über die fast 100-jährige Geschichte, die Erfolge und die breite Palette der Produkte des Unternehmens. (Pau, Wer)

(Logo - Quelle: www.phoenixcontact.com)