wirtschaftskompetenz sFünf Realschulteams aus dem Stadtzentrum wetteiferten um den Wanderpokal „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ des Wirtschaftsgymnasiums am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Bielefeld.

Das Wirtschaftsgymnasium am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung hat auch in diesem Schuljahr für ihre Hauptzubringerrealschulen wieder den Wettbewerb „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ ausgeschrieben. In diesem Wettbewerb übernehmen die TeilnehmerInnen der Realschulen einen traditionellen Familienbetrieb, welcher im innovativen Sport- und Freizeitsegment tätig ist. Aufgabe der „UnternehmerInnen“ ist die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von hochwertigen Outdoor-Zelten. Die SchülerInnen können Mitarbeiter einstellen, Produktionsmaschinen kaufen und verkaufen, über ein Marketing-Mix entscheiden und damit entscheidenden Einfluss auf den Kurs ihres Unternehmens nehmen.

Die Ausgangslage für alle teilnehmenden Teams der Realschulen war identisch, die Entscheidungen in den sechs simulierten „Geschäftsperioden“ aber sehr unterschiedlich. Das Planspiel eignet sich insbesondere für die nachhaltige Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Grundwissen und der Zusammenhänge in einem Unternehmen.

Brüssel Wie schon seit Jahren fuhr die Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums auch in diesem Jahr im November nach Brüssel. Also: The same procedure as every year?

Nicht ganz, da die Terroranschläge in Paris nur wenige Tage zurücklagen und die Drahtzieher der Attentate in Brüssel vermutet wurden. Sicherheitsstufe drei wurde ausgerufen und wir waren in der Tat etwas verunsichert. Die Bedrohung durch den Terrorismus und die Flüchtlingsfrage waren somit die bestimmenden Themen dieser Woche. Im Parlament, im Kommissionsgebäude und auch im Sitzungssaal des Ministerrats informierten uns Sprecher diverser Ausschüsse, mehrere Referenten und die Abgeordnete Gabriele Preuß aus Herne über europäische Politik. So erfuhren wir konkret, wie viele Personen, Institutionen und Lobbyisten sich in der EU an dem Gesetzgebungsprozess „beteiligen“.

Aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Eine Stadtrundfahrt, Shopping und Pommes Essen in Brüssel rundeten das Programm ab, sodass wir alle diese letzte gemeinsame Fahrt vor dem Abi genießen konnten. (Aue)

nikolaus aktion onshopper1 sIn der zweiten Dezemberwoche wurde von dem Erlös aus der Nikolausaktion ein Geschenk an die Kurzzeitwohngruppe 'Brücke' in Bethel übergeben.

Die Kinder und Mitarbeiter freuten sich über aktuelle DVDs und CDs, welche die langen Winternachmittage bunter und unterhaltsamer machen können.

Die Kurzzeitwohngruppe 'Brücke' bietet Kindern mit Handikap eine adäquate Unterbringung und Betreuung und damit eine Entlastung der Familien.

Das Onshopper-Team bedankt sich bei allen, die durch den Kauf eines Weihnachtsmanns zu dieser Spende beigetragen haben.

nikolaus aktion onshopper2 s

MM Fortbildung HH m

Durch die Einladung von Friederike Klusmann, Absolventin der Höheren Handelsschule am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung und aktuell Auszubildende zur Industriekauffrau bei MM Graphia Innovaprint, hatten Schülerinnen und Schüler der Klasse HH401 die Möglichkeit hinter die Betriebstore bei MM Graphia Innovaprint am Standort Bielefeld Ummeln zu schauen.

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung wurden die unterschiedlichen Abteilungen im Werk in der Erpestraße erkundet. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit Fragen zum Produktionsprozess und den anfallenden Tätigkeiten der Mitarbeiter zu stellen. Im Bereich der Verwaltung wurden die kaufmännischen Berufe und deren Aufgabengebiete vorgestellt.

HH501 EK Servicegroup mDie Schülerinnen und Schüler der HH501 mit dem Schwerpunkt Medien und Marketing besuchten am Freitag, 23.10.2015 die EK/servicegroup. Ziel der Exkursion war, ein Großunternehmen näher kennen zu lernen und Inspirationen für spätere Berufe zu erhalten. Das Unternehmen EK/servicegroup hat ein Konzept entwickelt, um auf die Wünsche der Verbraucher einzugehen zu können. Dieses setzt sich zusammen aus Warenversorgung, der Entwicklung von verbrauchernahen Marketing- und Vertriebslösungen und Vermittlung von Wissen über und an den Einzelhandel. Hierzu kann man sich auch einen Imagefilm des Unternehmens auf YouTube anschauen:

„Imagefilm der EK/servicegroup 2013“

Die Ausbildungsleiterin sowie Auszubildende der EK/servicegroup haben die Klasse freundlich und herzlich empfangen. Sie stellten kleine Werbegeschenke sowie Snacks und Getränke bereit. Die Ausbildungsleiterin berichtete über die einzelnen Berufe, die bei der EK/servicegroup ausgebildet werden. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, welche Voraussetzungen und Kompetenzen für eine Ausbildung bzw. ein Studium mitzubringen sind. Vier Auszubildende berichteten anschließend über ihre Erfahrungen in den Berufen Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation, IT-Systemkaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Groß-und Außenhandel und das Duale Studium. Anschließend brachten die Azubis den Schülerinnen und Schülern das Unternehmen noch näher, indem sie sie durch die Räumlichkeiten führten. Die Klasse erhielt dort einen Einblick in die verschiedenen Bereiche „living“, „comfort“, „fashion“ und „family“.

Es war ein sehr informativer und interessanter Tag, an dem die Schülerinnen und Schüler der Klasse HH501 viele neue Eindrücke sammeln konnten. Ihnen hat das Konzept des Unternehmens sehr gefallen und einige können sich auch vorstellen, dort eine Ausbildung zu absolvieren.

Ein Bericht von Chantal Fischer

HH WDR Koeln mDie insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler der Klasse HH401 der Höheren Handelsschule des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung produzierten im Rahmen eines Medienworkshops im Studio zwei des WDR komplett in Eigenregie eine Nachrichtensendung. Die benötigten Kenntnisse wurden den Schülerinnen und Schülern zu Beginn in einem „Briefing“ des jeweiligen Jobs erläutert. Vom Moderator, über den MAZer, die Regie und das Kamerateam bis hin zur Maske meisterten alle Schülerinnen und Schüler die benötigten Aufgaben mit Bravour und freuten sich anschließend über das fertige Produkt in Form eines eigenen „CSB-Magazins“.

HH WDR Koeln2 s

Am zweiten Tag stand ein Besuch in den MMC Studios, dem größten TV-Studiogelände Europas, auf dem Programm. Während der Führung durch die Studios bekannter Produktionen wie „Stepping Out“ oder „Let’s Dance“ wurde viel Spannendes über die Tricks der Film- und Fernsehindustrie erklärt.

Bei den live vor Ort stattfindenden Drehs der Serien „Unter Uns“ und „Alles was zählt“, die aus sicherer Entfernung beobachtet werden durften, liefen den Schülerinnen und Schülern anschließend noch einige Sternchen des Soap-Universums über den Weg.

 Mit zahlreichen Eindrücken und ersten Erfahrungen der Arbeit vor und hinter der Kamera trat die Klasse nach den zwei Tagen die Heimreise nach Bielefeld an.