2019 AHR digital 760
Zwei Schüler des Abiturjahrgangs durften sich vier Tage nach ihren Abiturzeugnissen auch noch ihren Preis bei der IHK Detmold abholen, den sie in dem Wettbewerb „My digital life“ gewonnen hatten.

Dieser Wettbewerb bringt Schüler*innen mit der Wirtschaft in Verbindung, die neben ihrem Schulalltag auch noch ihre EDV-Kompetenz in einem Projekt unter Beweis gestellt haben.

Heinrich Derksen und Marvin Haak aus der AH6M1 hatten sich mit der Technik des Raspberry Pi vertraut gemacht und den Vertretungsplan (genauer gesagt: den Monitorplan im Foyer) der Schule auf einem Raspberry Pi zum Laufen gebracht.

Vorteile dieser Lösung waren die Platz-, Strom- und Kostenersparnis gegenüber einem PC, die brillantere Darstellung gegenüber einem Anschluss über VGA und die einfache sowie sehr effektive Lösung für die genannte Aufgabe. Das Projekt brachte den beiden Schülern neben Urkunden und viel Anerkennung auch Kontakte zu Firmen, die händeringend Ausbildungsplätze für Fachinformatiker besetzen möchten.

In die Geldränge hat es dieses Projekt dann doch nicht geschafft. Die Gelder (ausgelobt von der Unternehmensinitiative „Verantwortungspartner für Lippe“ Ecclesia Holding GmbH, Jowat SE, Unirez GmbH und Wortmann Schuh-Holding) gingen in der Kategorie „Sek II“ an ein neuronales Netz, welches Japanisch lernt, an eine automatisierte Beladung von Güterzügen mit Containern, die eindrucksvoll mit einer Modelleisenbahn demonstriert wurde und an eine Ergänzung für Untis, welche Vertretungsnachrichten auf die Smartphones von Schüler*innen und Lehrer*innen schickt (pusht) ohne dass man sich stundenlang Vertretungspläne anschauen muss. Für die letztgenannte Lösung hatte ein Schüler, der vor 3 Jahren von Pakistan nach Ostwestfalen gekommen war, mehr als 20.000 Lines of Code in Java programmiert.

Auch über viele andere höchst interessante Projekte, die nicht mit Preisgeldern ausgezeichnet wurden, konnten sich die Schüler*innen und betreuenden Lehrer*innen bei Canapés und Getränken austauschen. Zu diesem Zweck hatten alle beteiligten Projektgruppen jeweils ein Plakat gefertigt, auf dem sie ihr Projekt den anderen Teilnehmern und Firmen präsentierten. Darunter war z.B. auch ein so skurriles Projekt wie eine Rescuebox, die – platziert man sie in einem Auto - eine SMS an eine vorher festgelegte Person verschickt, wenn es z.B. einem in einem Auto zurückgelassenen Hund zu kalt oder zu warm wird.

Eine nette Begebenheit am Rande dieses Nachmittages war, dass der betreuende Lehrer für die CSB-Schüler Herr Wernke auf einen seiner ersten Schüler aus dem Beruflichen Gymnasium für Mathematik und Informatik (Abiturjahrgang 2005) traf, der wiederum mit seinen Schülern eines ostwestfälischen Gymnasiums nun einen Preis in der Kategorie „Sek I“ mit nach Hause nehmen durfte.

Weitere Informationen zu diesem für alle Beteiligten erfolgreichen Format können bei der IHK Detmold abgerufen werden (https://www.detmold.ihk.de/servicenavigation/presse-und-oeffentlichkeit/pressemeldungen/programmierwettbewerb-my-digital-life2/4318954). (WER)

2019 HH Selbstmanagement 760
Stark in die Zukunft! Unter diesem Leitspruch stehen die Workshops der Mitarbeiterinnen der cco-Netzwerke Janina Landrock und Farina Lomsché, welche vom Schulleiter Marco Grahl-Marniok zum Start der Workshops in den Klassen der Höheren Handelsschule des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung begrüßt werden durften.

logo cco

Die Klassenlehrer*innen hatten im Vorfeld zusammen mit den Schüler*innen die Möglichkeit aus verschiedenen Themenfeldern jeweils ein Wunschthema für die Lerngruppe auszuwählen.
Die Klasse HH801 entschied sich für den Workshop zum Thema „Selbstmanagement“ und hatte die Möglichkeit, einen Tag lang Strategien zur Entwicklung eigener Ziele zu formulieren, diese zu konkretisieren und durch kleine Übungseinheiten Mittel und Wege kennen zu lernen, Ziele auch praktisch zu realisieren. 

Selbstmanagement gehört zu den Grundlagen, um in der Schule erfolgreich zu sein meint die Schulsozialarbeiterin und Organisatorin des Fortbildungsangebotes und Cornelia Weber.
Weiteres Workshopthema der Woche ist „Resilienz“. In diesem Workshop werden die Widerstandskräfte der Schüler*innen gegen Einflüsse von außen mit dem Ziel eines gesunden Tagesablaufes gestärkt. (SHL)

2019 TMC 25 1 760Die TMC GmbH, mit Sitz in Paderborn, ist eine Marketingagentur, die ihre Dienstleistungen von der Marketingberatung über klassisches und digitales Marketing bis hin zu Live-Marketing, anbietet.

In diesem Jahr feierte die Agentur ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Geschäftsführer Mirco Welsing, der u. a. auch im IHK-Prüfungsausschuss der Kaufleute für Marketingkommunikation tätig ist, lud zu diesem Anlass die Klasse MK802 des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung und Bildungsgänge des b.i.b. International College Paderborn ein. Im Rahmen des Jubiläumstags wurden dem Nachwuchs interessante Marketingthemen und Aktionen aus dem Agenturalltag näher gebracht.

2019 TMC Referenten380Die Agenda beinhaltete für die Schüler*innen ein umfangreiches Vormittagsprogramm. Zunächst stellten vier Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachbereichen ihren Werdegang und ihre alltägliche Arbeit vor. Unter anderem erläuterte Mirco Welsing wie man von einem Tag auf den anderen in die Selbstständigkeit geraten kann und die Situation erfolgreich meistert. Zudem stellte er die Kampagne #GermanAngstBesieger vor, die für mehr Mut im Marketing steht und dazu beträgt das Zögern und die Ängste bei der Bewältigung digitaler Herausforderungen zu bewältigen.

Mit seinem Vortrag - Die Kraft des Scheiterns - gab Oliver Flaskämper auf lockere Art und Weise Tipps und Ratschläge zur Unternehmensgründung. Als Gründer von zahlreichen sehr erfolgreichen Startups (geizkragen.de, nettolohn.de, content.de usw.) gelang ihm auch nicht immer alles auf Anhieb. Sein sehr interessanter und spannend gestalteter Vortrag zeigte den Schüler*innen typische Fehler auf dem Weg in die Eigenständigkeit und Möglichkeiten diese zu vermeiden.

germanANGSTbesiegerSchriftzug 300x197Anhand des Startups „studygood“ erklärte Gründer Dr. Damir Hrnjadovic seine Erfahrungen und Stolpersteine rund um das Erlebnis „GRÜNDEN“. Das Projekt „studygood“ zeigt, dass es immer noch Nischen gibt, in denen man als Neuling am Markt fuß fassen kann.

Im Anschluss durfen die Schüler*innen selbst aktiv werden und ihr Marketingwissen testen. Zunächst leitete Senior Texter und Konzeptionierer Andreas Knepper eine Runde BULLSHIT BINGO mit exotischen Begriffen aus dem Marketing-Dschungel. Danach bestand die Möglichkeit sich in der Welt der Virtualen Realtiät zu begeben und sich bei einem kleinen Snack über aktuelle Trends und Erfahrungen zu informieren.
(VOE)

Logo TMC 2022 eineck web redwww.tmc-gmbh.de

Kultur(en)tag & Projektarbeit der TK601

„Toleranz ist wichtig und wer offen gegenüber anderen Kulturen ist, erreicht mehr im Leben!“

Neun Schülerinnen des Carl-Severing-Berufskollegs Bielefeld organisierten für den 22.03.2019 einen facettenreichen und bunten Kultur(en)tag.

2019 TK601

Bereits im Herbst 2018 startete die Projektgruppe ihre Vorbereitungen: Kreative Ideen, zahlreiche Wünsche und vielfältige Vorstellungen flossen in einem großen Brainstorming zusammen. Die Gruppe meisterte die Aufgabe, daraus einen durchorganisierten Projekttag zu kreieren.

Doch wie entwickelte sich das Thema „Kulturen“ zum Hauptakteur des Projektes?
„Reisen und Kultur liegt eng beieinander. So stehen wir alle täglich mit facettenreichen Kulturen, verschiedensten Religionen und den unterschiedlichsten Menschen in enger Verbindung“, „Gemeinsam möchten wir Blickwinkel erweitern, Toleranz und Respekt großschreiben und uns füreinander stark machen“, teilten sie uns mit.

Den Projekttag gestalteten verschiedene Referenten mit, welche vom Projektteam ausgewählt und eingeladen wurden. Die Referenten leiteten ganz unterschiedliche Workshops. Die Teilnehmer durften schon vor dem Projekttag wählen, welchen der Workshops sie besuchen möchten. Zum Beispiel lernten sie Neues über Alltagsrassismus und was das eigentlich bedeutet, durften hautnah miterleben wie es sich anfühlt, selbst „der Andere“ zu sein und tauschen Erfahrungen und Meinungen untereinander aus. Gänsehautmomente und emotionale Bewegung begleiteten den Projekttag von Beginn bis Ende.

„Also so einen Tag haben wir an unserer Schule bislang nicht erlebt! Viele Projekte, tolle Projekte, fanden statt, aber das übertrifft alles!“, teilte uns eine Lehrerin des Kollegiums mit.

Kulinarische Besonderheiten und leckere Snacks rundeten den Kultur(en)tag sowie das gesamte Projekt ab. Dennoch: Einen phänomenalen Abschluss bildete die große Verlosung von Gutscheinen und Goodies, darunter eine Kreuzfahrt, Reisegutscheine, Theaterkarten und mehr.

Das Projektteam machte aus einem Schulprojekt eine Herzensangelegenheit.

„Vielen Dank an alle, die da waren! Danke, für eure Mitarbeit und euer konstruktives Feedback. Es war eine tolle Erfahrung! #wirsindvielejedervonuns!“ - Hand in Hand

2019 EK LT2 760

Die Lehrerinnen und Lehrer des Bildungsgangs Einzelhandel zu Besuch im L&T in Osnabrück.

Lengermann und Trieschmann ist das größte inhabergeführte Mode- und Sporthaus Norddeutschlands. Bei einer Führung durfte unser Team einen Blick hinter die Kulissen der Welt des L&Ts werfen, welches mit moderner und attraktiver Ladengestaltung die Besucher zu sich lockt. Highlight des innovativen Sporthauses ist sicherlich die stehende (Hase)welle, auf der Groß und Klein das Surfen lernen können. (ROT)

2019 EK LT3 380

 

2019 EK LT1 380
2019 EK LT4 380

In Wirtschaft und Verwaltung hat bereits seit längerem ein Paradigmenwechsel von einer funktionsorientierten hin zu einer geschäftsprozessorientierten Organisation stattgefunden. In großen, mittleren und kleinen Unternehmen werden Enterprise Ressource Planning Systems (ERP-Systeme; auf Deutsch: integrierte Unternehmenssoftware) eingesetzt, die es ermöglichen, alle betrieblichen Bereiche (Finanz- und Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Materialwirtschaft, Produktion, Vertrieb usw.) prozessorientiert abzubilden und zu steuern.

Die Fähigkeit ERP-Systeme effizient nutzen zu können ist ein wesentliches Qualifizierungsmerkmal in kaufmännischen und informationstechnischen Berufen geworden.

Erstmalig haben sich Schülerinnen und Schüler vom Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen eines Projektes im Fach Geschäftsprozesse diese Kompetenzen erarbeitet und durch die freiwillige Zusatzprüfung für das Microsoft Dynamics Student Certificate (MDSC) dokumentiert.

Durch die Bearbeitung von praxisnahen Unternehmensprozessen anhand der ERP-Software erhalten die Schülerinnen und Schüler ein vertieftes Arbeitsprozesswissen und werden so für eine ganzheitliche Unternehmensbetrachtung ausgebildet.

2019 BM MD 760

Foto: Erstmalig haben Schülerinnen und Schüler des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung aus den Klassen BM7S6 & BM6D3 an der freiwilligen Zusatzprüfung für das Microsoft Dynamics Student Certificate (MDSC) teilgenommen.

 

Die Ausbildung und Prüfung umfasst folgende Bereiche:

Modul A1: Grundlagen in der Anwendung einer ERP-Software und Finanzwirtschaft

  • Grundlagen der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV, Bedeutung der Unternehmenssoftware im Betrieb - Allgemeines Verständnis des ERP-Systems, Bedienung der ERP-Oberfläche, Programmfunktionalitäten, Menüstruktur, Navigation, Berichte Modularer Aufbau der Unternehmenssoftware – Strukturzusammenhang im Unternehmen, Datenintegration, Installation – Client – Server, Datenbank / Mandant / Datensicherung, Datenimport.
  • Grundlegende Funktionen des betrieblichen Rechnungswesens – Bilanz & G+V-Rechnung, Dokumentations-, Kontroll-, Steuerungs-, und Analysefunktionen des Rechnungswesens, Doppik der Finanzbuchhaltung, Buchung in Konten der Bilanz und der G+V, Erfassung von Geschäftsvorfällen in der Finanzbuchhaltung, Buchungssystematik, Fibu-Buchungsblätter, Kontenabstimmung, Struktur und Systematik der Finanzbuchhaltung – Kontenplan, Fibu-Journale, Kontenschemata, Umsatzsteuerabrechnung – Zahllast – Vorsteuerüberhang – Kontenabschluss, Auswertung der Informationen der Finanzbuchhaltung / Analyse von Bilanz und G+V-Rechnung, Bilanzkennziffern, Liquiditätsanalyse.

Modul A2: Verkaufsprozesse – Absatz und Vertrieb, Kundenauftragsbearbeitung

  • Bearbeitung von Kundenanfragen, Erfassung & Verwaltung von Debitorendaten, Verkaufskalkulation, Angebotserstellung, Bearbeitung von Kundenaufträgen, Bonitäts-/Kreditlimitprüfung, Disposition, Verfügbarkeitsprüfung / Lager, Handelskalkulation, Warenausgang / Lieferung, Fakturierung, Lagerverwaltung, Anlage und Erfassung von Artikelstammdaten, Einstandspreise.
  • Debitorenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Zahlungseingänge überwachen und buchen, Skontoberechnung, Umsatzsteuerkorrektur, Verwaltung und Überwachung der Debitorenkonten, Offene Posten, Mahnwesen, Bearbeitung von Kundenreklamationen, Warenrücksendungen.
  • Erfassung in der Finanzbuchhaltung, Umsatzerlöse, Umsatzsteuer, Forderungen aus L+L, Wareneinsatz, Umsatzsteuervoranmeldung, Vorsteuer / Umsatzsteuer / Zahllast / Umsatzanalyse / Auswertung der Verkaufszahlen / Rohgewinn.

Modul A3: Einkaufsprozesse – Beschaffung, Lagerhaltung, Warenwirtschaft

  • Grundlegende Funktionen des Beschaffungsprozesses und der Warenwirtschaft – Beschaffungsvorgang & Lager.
  • Auftragsbezogene Warenbeschaffung, Beschaffung von Lagerware, Waren- / Lagerdisposition, Optimale Bestellmenge, Meldebestände, Sicherheitsbestände, Anfragen an Lieferanten, Erfassung & Verwaltung von Kreditorendaten, Einkaufskalkulation, Angebotsvergleich, Bearbeitung von Bestellungen bei Lieferanten, Beschaffungsdisposition, Bestellvorschlag, Verfügbarkeitsprüfung / Lager, Wareneingangskontrolle / Lieferung, Eingangsrechnung, Bearbeitung von Reklamationen, Warenrücksendungen, Gutschriften.
  • Erfassung in der Finanzbuchhaltung, Bestandsveränderung Handelswaren, Vorsteuer, Verbindlichkeiten aus L+L.
  • Kreditorenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Zahlungsausgänge disponieren und buchen, Skontoberechnung, Umsatzsteuerkorrektur, Verwaltung und Überwachung der Kreditorenkonten, Offene Posten.
  • Auswertung der Lagerhaltungsdaten / Analyse der Beschaffungsvorgänge.

 

2019 Microsoft zertfikat 570
2019 Microsoft zertifikat2