Bolyai Wettbewerb

„Eine Ziege wurde mit einem 2 m langen Seil an der Hausecke A befestigt. Benachbarte Wände stehen senkrecht zueinander. Die Zahlengeben die Längen der Wandstücke in m an (siehe Figur). skizze

Die Ziege grast die gesamte Fläche ab, die sie erreichen kann. Wie groß ist diese Fläche in m² ?

Lösungshinweis: Die Ziege kann nirgendwo durch die Wand gehen.

Antwortmöglichkeiten:

formel

Hätten Sie es gewusst?

Aufgaben wie diese waren am 17. Januar 2017 im Rahmen des Internationalen Mathematik Teamwettbewerbs „Bolyai“ zu lösen. Je ein 4er-Team der Jahrgangsstufe 11 und 13 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung hatten sich für diesen Wettbewerb angemeldet und haben die 13-Multiple- Choice-Aufgabensowie einer handschriftlichen Aufgabebearbeitet. Für die Bearbeitung standen 60 Minuten zur Verfügung.

 
Jànos Bolyai war ein ungarischer Mathematiker, dessen Name für den von einer Hand voll Budapester Gymnasial-Lehrer ins Leben gerufene Wettbewerb Pate stand. Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist der Wettbewerb auch in Deutschland bekannt und erfreut sich von Jahr zu Jahr einer zunehmenden Begeisterung. An dem Wettbewerb nahmen 4er-Teams aller Jahrgangsstufen von allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien teil. Jede Klassenstufe erhält altersgerechte Knobelaufgaben, die ohne Taschenrechner und andere Hilfsmittel zu lösen sind. Im Schuljahr 2016/2017 wurde der Wettbewerb in Deutschland in 14 Bundesländern angeboten. Die besten Mannschaften aus jeder Klassenstufe haben sich für das internationalen Finale in Budapest qualifiziert.

 

BGM Wettbewerb0 380

Foto: v.l.n.r. Lèon Sieker, Maren Hoschek, Dominik Luz, Maurice Wallbaum, Paul Neumann, Rène Müller, Denis Rempel, Maurice Becker

 

 
BGM Wettbewerb1 380

Foto: v.l.n.r. Paul Neumann, Rène Müller, Denis Rempel, Maurice Becker, Frau Holtmann

„Die Bibinator’s“ der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums für Informatik erzielten Platz 4 von 25 in der Bundesländer-Gruppe „Hessen und Nordrhein-Westfalen“. Neben einer Gewinnerurkunde erhielt jeder ein Mikado-Spiel und ein bedrucktes T-Shirt. In den beiden kommenden Schuljahren kann die Gruppe die Chance auf weitere Preise nutzen. Für das Team „Der Putztrupp“ der Jahrgangsstufe 13 war der diesjährige Wettbewerb die letzte Chance. In der Abiturienten-Klasse konnte Platz 23 von 38 erreicht werden. Die gemeinsame Bearbeitung von interessanten Knobelaufgaben förderte nicht nur die innermathematischen Kompetenzen, sondern hat allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht.

 

Der Ehrgeiz ist geweckt und der nächste Wettbewerb wird mit Spannung erwartet. Weitere Informationen zum Wettbewerb, Aufgaben und Lösungen der vergangenen Jahre sowie Gewinnerlisten finden sich unter www.bolyaiteam.de.(HOL)

Lösung D ist die richtige Antwort für die oben abgebildete Aufgabe.

 

Briefing, Observation, Insights, Inspiration…

Was für Außenstehende wie Schlagworte aus amerikanischen Mystery-Serien klingt, erlebten zwei Klassen des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation Anfang Februar hautnah bei Profis der Werbebranche. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen ihrer Studienfahrt nach Hamburg die Möglichkeit, Branchenspezialisten über die Schulter schauen und Informationen über aktuelle Kampagnen und Trends der Szene zu erfahren. Die 2-tägige Fahrt findet jährlich mit einer Oberstufe und einer Mittelstufe statt.

MK502
Der erste Vortrag fand bei der Jost von Brandis Service-Agentur GmbH statt. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Weischer Media GmbH & Co. KG und Beratungspartner sowie Medienagentur für kreative, zielgruppengenaue und effiziente Inszenierung von Marken im Bereich der Außenwerbung (sogenannter Out-of-Home-Medien). Zwei Auszubildende stellten das Unternehmen und aktuelle Kampagnen vor und erläuterten dazu ihre Beteiligung an den Projekten. Zudem wurde detailliert anhand von Praxisbeispielen auf das Fachgebiet Geomarketing eingegangen.
 
MK501 380Im Anschluss standen die Kreativagenturen Jung von Matt AG und Kolle Rebbe GmbH auf der Agenda. Beide Agenturen sind bekannt für unterhaltsame und einprägsame Werbekampagnen, die man täglich in Fernseh- und Printmedien konsumiert. Julia Brinker, eine ehemalige Schülerin des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, stellte bei Jung von Matt, neben der Agentur und bekannten Werbekampagnen, die Vorgehensweise einer Kreativagentur vom Pitch bis zum Launch vor. Dabei ging sie insbesondere auf die aktuell von ihr betreute Kampagne der Elbphilharmonie ein.
Kolle Rebbe, eine Agentur mit Sitz mitten in der Speicherstadt, beeindruckte die Schüler nicht nur durch ihren spektakulären Standort und die außergewöhnliche Architektur, die sich über mehrere „Böden“ erstreckt. Thomas Stritz, Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Agentur, erläuterte anhand mehrerer Cases die Entstehung bekannter Kampagnen, u.a. für Lufthansa, O2 und Netflix. Insbesondere die Herausforderungen, die internationale Märkte und Kunden für die Agentur mit sich bringen sowie außergewöhnliche Ideen im Bereich Onlinemarketing, werden den Schülern in Erinnerung bleiben.
 
Die Auszubildenden stellten bei allen Agenturen inhaltliche Fragen zu Kampagnen und Arbeitsweisen. Darüber hinaus wurde der Besuch natürlich auch genutzt, um sich rund um das Berufsleben und Karrierechancen in Hamburg zu informieren sowie Infos über Bewerbungsverfahren und den Berufsalltag in den Agenturen zu sammeln. Im Namen der Schüler bedanken sich an dieser Stelle Bernd Vössing und Johanna Mau bei allen Verantwortlichen in Hamburg für ihre Zeit – wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Schüler werben Schüler

MK Abiplus s Neben Plakat- und Digitalwerbung in den Bussen und Bahnen des Kooperationspartners moBiel, einer Landingpage auf der Website www.csbwv.de, ist die Veröffentlichung des Großflächenplakats an der Stapenhorststraße 78 für die Auszubildenden Kaufleute für Marketingkommunikation des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung der letzte Meilenstein ihrer Werbekampange:„Abitur+… mehr drin als gedacht!“.

Im Rahmen eines Projekts der schuleigenen Werbeagentur galt es für das neue Schuljahr Schülerinnen und Schüler für das Berufliche Gymnasium ihrer Schule zu gewinnen. Auf Grundlage der Ergebnisse einer selbstentwickelten Befragung, welche Werbung und Werbemittel der Schule bislang wahrnehmbar waren, wurden eigenständig neue Maßnahmen konzipiert und adäquate Werbemittel festgelegt, gestaltet und zur Produktion vorbereitet. Kernaussage der Kampagne ist der Claim: „Abitur+ .... mehr drin als gedacht!“. Alle Werbemittel verweisen auf den Anmelde- und Beratungstag am Samstag, 04.02.2017 am Grasmückenweg 11, bei dem die zukünftigen Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Abiturschwerpunkten (Wirtschaftskompetenz oder IT-Kompetenz) wählen können. Der Anmeldezeitraum endet am 24.02.2017.

Somit konnten auch die diesjährigen Auszubildenden Kaufleute für Marketingkommunikation, innerhalb eines Projekts der schuleigenen Werbeagentur des CSBWV, die Arbeiten einer Full-Service-Agentur unter realen Bedingungen erfolgreich umsetzen.

Der Schulleiter des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, Dr. Weber wie auch die beiden Fachlehrer Bernd Vössing und Peter Klein zeigten sich als Auftraggeber der Kampagne mehr als zufrieden.(VOE/KLN)

Fairtrade-Rosenaktion zum Valentinstag

Fairtrade Valentinstag 360Ihr findet jemanden fairdammt spitze oder seid einfach nur fairliebt? Ihr wollt jemandem eine Freude machen, der es einfach mal fairdient hat?

Passend zum Valentinstag startet die Fairtrade AG in Kooperation mit der Schüler-Genossenschaft Creative School eSG Bielefeld des CSBWV eine Rosenaktion.

Ihr habt die Möglichkeit einer Person, die Ihr gern habt, eine fair gehandelte Rose zukommen zu lassen.

In der Grasmücke startet der Verkauf am 2. Februar im Foyer und in der Cafeteria – täglich in den Pausen. In der Bleichstraße findet Ihr uns ab dem 6. Februar täglich in den Pausen im Foyer.

Neben der Rose könnt Ihr ein Etikett mit einem fairen Gruß für die Person auswählen. Hier stehen vier verschiedene Varianten zur Auswahl. Die Kosten betragen 1,00 € pro Rose inklusive Grußkarte. Die Rosen werden dann in der Valentinswoche an die jeweiligen Personen verteilt. Den Gewinn spenden wir einem gemeinnützigen Projekt.

Bereitet jemandem eine Freude und unterstützt den fairen Handel an unserer Schule!

Eure Fairtrade AG

Abitur+

Abi+Abitur+... mehr drin als gedacht!

Du willst Abitur machen? Du willst auf das Leben vorbereitet werden und nützliches Wissen erlangen?

Dann ist das Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung genau das Richtige für dich!

Hier kannst du zwischen den Schwerpunkten Wirtschaft und Informatik wählen und damit erste Grundsteine für deine berufliche Zukunft legen.

In drei Jahren kannst du ein vollwertiges und anerkanntes Abitur erlangen und erhältst zudem fundierte berufsvorbereitende Kenntnisse.

Egal ob Haupt-, Real-, oder Gesamtschulabschluss  – wenn Du einen Qualifikationsvermerk hast, öffnet dir das Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung die Tür zu einer Berufsausbildung oder einem Studium.

Du interessierst dich für ein volles Abitur+...

+ Wirtschaftskompetenz

+ IT-Kompetenz

Informiere dich einfach über die oben stehenden Links über unsere beiden Schwerpunkte und/oder besuche uns am Anmelde- und Beratungstag - Samstag, 04.02.2017 von 9.00 - 13.00 Uhr im Grasmückenweg 11, 33607 Bielefeld.


Wann und wo kann man sich anmelden?

Onlineanmeldungen an den Berufskollegs sind möglich vom 04.02.2017 bis 24.02.2017 unter www.schueleranmeldung.de.
Das Passwort für die Anmeldung erhalten die Schülerinnen und Schüler von ihrer bisherigen Schule.

Welche Unterlagen müssen mitgebracht werden?

Ausdruck der Online-Anmeldung (bei Minderjährigen mit Unterschrift eines Erziehungsberechtigten)aktuelles Halbjahreszeugnis (Kopie und Vorlage des Originals)letztes Abschlusszeugnis (falls schon vorhanden)tabellarischer Lebenslauf (datiert und unterschrieben)Kopien aller Praktikumsbeurteilungen aus dem Berufswahlpass (erforderlich)

Wann und wo können die Unterlagen abgegeben werden?

Im Schulbüro des Standortes Sieker (Grasmückenweg 11) am
Samstag, 04.02.2017 (Anmelde- und Beratungstag), von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr undvom 06.02.2017 bis 24.02.2017, jeweils von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr (Beratungszeitraum)

Wird nach Prüfung der Unterlagen eine Beratung empfohlen, muss diese wahrgenommen werden.

 

Wirtschaftskompetenz an der Realschule Heepen

Das Siegerteam der Realschule Heepen mit (v.l.) Dominik Krauspe, Nico Schneider, Daniel Peters, Cakdar Önen,  Christina Aldergot und Christian Heidemann (betreuender Lehrer).Vier Realschulteams aus dem Stadtzentrum wetteiferten um den Wanderpokal „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ des Wirtschaftsgymnasiums am Carl-Severing- Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Bielefeld.

Das Wirtschaftsgymnasium am Carl-Severing- Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung hat auch in diesem Schuljahr für ihre Hauptzubringerrealschulen wieder den Wettbewerb „Wirtschaftskompetenz an Realschulen“ ausgeschrieben. In diesem Wettbewerb übernehmen die TeilnehmerInnen der Realschulen einen traditionellen Familienbetrieb, welcher im innovativen Sport- und Freizeitsegment tätig ist. Aufgabe der „UnternehmerInnen“ ist die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von hochwertigen Outdoor-Zelten. Die SchülerInnen können Mitarbeiter einstellen, Produktionsmaschinen kaufen und verkaufen, über ein Marketing-Mix entscheiden und damit entscheidenden Einfluss auf den Kurs ihres Unternehmens nehmen. Die Ausgangslage für alle teilnehmenden Teams der Realschulen war identisch, die Entscheidungen in den sechs simulierten „Geschäftsperioden“ aber sehr unterschiedlich. Das Planspiel eignet sich insbesondere für die nachhaltige Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Grundwissen und der Zusammenhänge in einem Unternehmen.

Vor der ersten Spielrunde erfolgte eine umfassende Einführung in das Planspiel. In dieser Einführungsphase wurden mit den SchülerInnen der 10. Klassen u. a. verschiedene unternehmerische Strategien erörtert: Soll z. B. bei niedrigen Preisen und möglichst geringen Kosten eine große Menge abgesetzt werden oder soll ein hochwertiges Produkt mit einem entsprechenden Werbe- und Personaleinsatz vermarktet werden?

Zu Beginn des Planspiels erarbeiteten sich die Teams der Realschulen betriebswirtschaftliches Basiswissen, was sie anschließend in den sechs „Geschäftsperioden“ erproben konnten. Sieger des Wettbewerbs wird das Team mit dem höchsten Erfolgswert. Der Erfolgswert errechnet sich aus den erzielten Periodenüberschüssen und den Gutschriften für eine möglichst genaue Absatzprognose der aktuellen Periode. Bei einer 100 %igen Übereinstimmung der Prognosewerte mit den tatsächlichen Zahlen erhält das Team einen Planungsbonus von 5.000 €. Perodenüberschuss und Planungsbonus ergeben den Erfolgswert.

Den höchsten Erfolgswert nach sechs Spielrunden konnte im Schuljahr 2016/2017 die Realschule Heepen mit 517.136 € vorweisen. Das Siegerteam setzte sich bereits nach der ersten Spielrunde an die Spitze der vier Schulen. Von Anfang an setzten die Heeper Realschüler auf eine Hochpreispolitik und investierten bereits in der ersten Runde in eine neue Produktionsanlage. Das Heeper Team verlangte den höchsten Preis und konnte zu diesem Preis fast die gesamte Produktion absetzen, da die Mitbewerber sich nicht auf die angekündigte Nachfragesteigerung eingestellt hatten und bei wesentlich günstigeren Preisen nicht lieferfähig waren. Dieser Gewinnvorsprung aus der ersten Runde war der Grundstein zum Gesamtsieg.

Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb bekommen die SchülerInnen einen umfangreichen Einblick in das Berufsfeld „Wirtschaft und Verwaltung“. (SAN)