Die DR 801 (Drogisten) erhält den 1. Preis beim JWSL-Kreativwettbewerb "Jugend will sich-er-leben".

2020 DR Urkunde 340

Der von den Unfallkassen ins Leben gerufene Wettbewerb zum Thema Sucht hat die Schülerinnen der Klasse DR801 motiviert, in ihrem Beitrag auch über ihren Ausbildungsberuf „Drogistin/Drogist“ zu informieren.

Daher drehten sie zu diesem Thema einen Film. In arbeitsteiliger Gruppenarbeit sind neben dem Bild Ton, Skript und Storyboard parallel produziert worden.

Technische und fachliche Ratschläge für die Umsetzung erhielten die Schüler*innen von den Auszubildenden der Bildungsgänge Kaufleute für Marketingkommunikation und Medienkaufleute Digital und Print.

Die Message ihres Beitrags lautet: Es gibt gute und schlechte Drogen und die guten bekommst du bei uns im Drogeriemarkt.

Zu sehen ist der Beitrag unter:
https://www.youtube.com/watch?v=5Nnf6IbMOrM&feature=youtu.be
oder klicken Sie einfach unten auf das Video.

Historisch gesehen bedeutet der Begriff Drogen nämlich „in bestimmter Weise zubereitete Heilpflanzen, die unmittelbar als Arzneimittel oder zur Herstellung pharmazeutischer Präparate dienen“.

In ihren Drogeriemärkten arbeiten die Schülerinnen mit freiverkäuflichen Arzneimitteln, in denen getrocknete Heilpflanzen einen Hauptbestandteil einnehmen, also Drogen sind. Im Unterrichtsfach „Drogenkunde“ erarbeiten sie über 40 Drogenpflanzen, ihre Wirkung und ihre Anwendung bei den verschiedenen Krankheiten.

2020 DR Wettbewerb Gruppe 760

Diese drogistische Sichtweise haben die Schülerinnen als Abgrenzung zur landläufigen Auffassung, Drogen dienen der Erzeugung von Rauschzuständen und zur Befriedigung einer Sucht, in durchaus humoristischer Weise in ihrem Film gegenübergestellt.

Von der Siegprämie konnte die Klasse sich eine Reise nach Amsterdam finanzieren.

2020 DR Wettbewerb Amsterdam 340

Viel Vergnügen beim Schauen!