theater international1 760

Im Mai erarbeitete die Internationale Förderklasse KOB4F in einem Projekt des Stadttheaters Bielefeld eine Inszenierung, in dem es um die Themen „Fremdsein“, „Begegnungen mit anderen Menschen“ und „Statusfragen“ ging.

Das Projekt konnte durch eine großzügige Spende des Lions-Club Bielefeld finanziert werden und wurde von den Theaterpädagogen Martine Breinlinger und Canıp Gündoğudu betreut.

Schüler der KOB4F berichten über ihre Erlebnisse:

theater international2 380Nour aus Syrien schreibt:

Die Augen im Theater
Wozu Theaterspiel? „Vergiss alles, steh` auf der Bühne! Da bist du jemand anderes! Da bist du Hamlet!“ sagt mein Lehrer, als ich das erste Mal Theater spiele.

Während die Zuschauer Platz nehmen, warte ich auf die Stimme, die mir meinen Auftritt ansagt… Mir wird übel, ich fühle mich schlecht, mache mir Sorgen, habe voll die Angst.

Eigentlich geht das gar nicht! …

Warum Theaterspiel? „Ich fliehe aus einem anderen Leben!“ so habe ich geantwortet, als mein Lehrer mich gefragt hat. „Wieso machst du Theater?“ „Ich bin jetzt ein anderer Charakter, ich kann in den Himmel fliegen, ich kann irgendwo hingehen, ich kann irgendwann leben und irgendwas erleben, im Theater kannst du das Paradies finden!“ So ist mein Gefühl.

 

Zabihullah aus Afghanistan schreibt:

Das erste Mal – eine internationale Klasse auf der Bühne

Wir haben im Stadttheater Bielefeld Theater gespielt! Das Projekt hat eine Woche gedauert. Die ersten drei Tage haben wir Masken gebaut. Wir machten viele Übungen, um das Theaterspiel zu erlernen.

Die Masken, die wir gebaut haben, waren interessant und gefielen uns sehr. Am Freitag spielten wir ein kleines Theaterstück, jeder hat seine Freunde und seine Betreuer dazu eingeladen. Als wir Theater gespielt haben, waren im Publikum ungefähr 30 Menschen als Zuschauer!

Was wir von Canip und Martina, unseren Theaterpädagogen, gelernt haben, präsentierten wir am Freitag um vierzehn Uhr. Am Ende haben wir mit unserer Lehrerin Frau Cevrim ein Foto gemacht. Wir haben uns alle bedankt, besonders beim Lions-Club. Ich würde sagen, dass das eine schöne Woche war.

 

Sarah Haferstroh - Michele Mefrouche

Freiwilliges Engagement zweier Berufsschülerinnen.

Sarah Haferstroh und Michele Mefrouche (Klasse BM5S7) befinden sich in der Berufsausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

Im Rahmen einer geplanten Kooperation mit dem Bildungsgang FOR (Berufsfachschule Typ 1 und Typ 2) möchten die beiden ihre eigenen Erfahrungen bei der Ausbildungsplatzsuche den Schülerinnen und Schülern des angeführten Bildungsganges näher bringen. Bei den anstehenden Bewerbungen für das abzuleistende Betriebspraktikum (Januar 2017) und darüber hinaus auch bei der Ausbildungsplatzsuche (Bewerbungen, Vorstellungsgespräche) bieten sie den neuen Klassen Unterstützung an.

Der Bildungsgang FOR ist sehr erfreut über das persönliche Engagement von Sarah und Michele, wobei beabsichtigt ist, diese Kooperation zu einer festen Einrichtung zwischen den beteiligten Bildungsgängen zu machen. So sind also an der Nachfolge von Sarah und Michele (Ausbildungsende Sommer 2017) interessierte Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen. (FOE)

 

 

nikolaus aktion onshopper1 sIn der zweiten Dezemberwoche wurde von dem Erlös aus der Nikolausaktion ein Geschenk an die Kurzzeitwohngruppe 'Brücke' in Bethel übergeben.

Die Kinder und Mitarbeiter freuten sich über aktuelle DVDs und CDs, welche die langen Winternachmittage bunter und unterhaltsamer machen können.

Die Kurzzeitwohngruppe 'Brücke' bietet Kindern mit Handikap eine adäquate Unterbringung und Betreuung und damit eine Entlastung der Familien.

Das Onshopper-Team bedankt sich bei allen, die durch den Kauf eines Weihnachtsmanns zu dieser Spende beigetragen haben.

nikolaus aktion onshopper2 s

FairtadePikto230Ein Team aus Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern hat sich in den letzten Monaten dafür eingesetzt, den fairen Handel zu einem wichtigen Thema an unserer Schule zu machen. Gemeinsam haben wir uns auf den Weg zur Fairtrade-School begeben und nun ist es endlich soweit! Am Mittwoch, 23.09.15 wird das Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung als erste Schule in Bielefeld und als 150. Schule bundesweit zur Fairtrade School zertifiziert.

Diese Auszeichnung wollen wir mit euch gemeinsam feiern!

An diesem Tag wird im Foyer unserer Schule in der Bleichstraße ein Fairer Markt aufgebaut. Hier stellen sich Unternehmen aus OWL vor, die fair gehandelte Produkte präsentieren und verkaufen. Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler können sich über die Produkte informieren und einige fair gehandelte Lebensmittel an Verköstigungsständen testen. Zudem werden unterschiedliche Filme zum Thema „Fairtrade“ gezeigt.Stiftungslogo230

Wir freuen uns auf diesen Tag und auf Eure Teilnahme am Fairen Markt!

Ein ganz großes DANKE SCHÖN! an alle Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Spendenaktion für die Flüchtlinge im Oldentruper Hof.

Innerhalb einer Woche konnten wir die sensationelle Spendensumme von 1.242,06 € einsammeln.

Durch die intensive Suche nach geeigneten Bezugsquellen konnten wir mit dieser Spendensumme genau 996 Wäschestücke realisieren und am Montag (14.9.2015) der beeindruckten Verantwortlichen der Kleiderkammer im Oldentruper Hof überreichen.

Elvisa Abdic, Denzel Adu und Sabrina Dautzenberg
(Klassensprecherteam und Klassenleitung der HH405)

Ausstellung im Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung

Zwangsheirat-m



Zwangsheirat hieß das Thema einer Projektwoche am Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler ihre unterschiedlichen Vorstellungen gesammelt und aufgeschrieben. Die Ergebnisse stellten die jungen Frauen im Foyer der Schule vor. Das Projekt leiteten Sevilay Inci-Kartal und Lydia Ercan. Die Diplom-Pädagoginnen arbeiten bei der Fachberatungsstelle gegen Zwangsheirat beim Mädchenhaus.

Bis zu 40 Workshops bieten die beiden Frauen landesweit an. Dabei geht es stets darum, junge Frauen und Mädchen zu stärken, die von Zwangsheirat bedroht oder betroffen sind. Am Carl-Severing-Berufskolleg kam das Projekt in Zusammenarbeit mit Bildungsgangleiter Hans Steffek zustande. Das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung kooperiert bereits seit 2007 mit dem Mädchenhaus. (STK)